U20 Mädels starten im Februar bei den hessischen Meisterschaften

Nachdem wir dieses Jahr in der Landesliga Süd starteten und wir dort einen 3. Gesamtplatz in den Vorspielen erreichen konnten, ging es am 21.12.2019 nun zu der Qualifikation für die Hessische Meisterschaft. Als letzte Mannschaft gesetzt, war für uns klar, dass dieses Turnier kein leichtes sein wird, zumal wir mindestens Zweiter werden mussten, um uns für die Hessische Meisterschaft zu qualifizieren und wir in eine Gruppe mit Bad Soden (Oberliga Mannschaft) und Kriftel (gegen die wir zuvor zwei Mal verloren haben), gelost wurden. Außerdem waren einige Spieler an dem Turnier verhindert, wodurch die ein oder andere Improvisation bei der Mannschaftsaufstellung gefordert war.
Unser erstes Spiel gegen Kriftel ging eher schleppend los. Wir haben nicht direkt ins Spiel gefunden und so verloren wir den ersten Satz ziemlich eindeutig. Die Motivation war aber geweckt und wir konnten den zweiten Satz für uns entscheiden, obwohl wir unser Potenzial noch immer nicht ausnutzen. Es ging nun also in den Tiebreak, in dem wir jetzt auch endlich besser spielten. So konnten wir das erste Spiel gewinnen und es hieß nun: Schiri und Bad Soden schon einmal beobachten. Denn das zweite Gruppenspiel gegen Bad Soden stand bevor. Hier verlief der erste Satz überraschend positiv, sodass wir knapp gewinnen konnten. Im zweiten Satz fielen wir in ein Loch und mussten den Satz dann auch mit 24:26 abgeben. Den dritten Satz haben wir aber deutlich gewinnen können und sind so als Gruppenerster in das Überkreuzspiel gegen den unbekannten Gegner Bad Arolsen gezogen. Endlich konnten wir hier einen 2:0 Sieg erzielen und das hieß: Finale um Platz 1 und auf jeden Fall für die Hessische Meisterschaft qualifiziert. Die Freude war groß, da wir aber erst noch Schiedsrichter für die anderen Platzierungsspiele stellen mussten, zog sich das ganze Geschehen bis in den Abend hinein. Müde mussten wir jetzt noch gegen Gelnhausen-Büdingen spielen. Beide Teams waren alles andere als motiviert und auch die anderen Mannschaften waren schon abgereist. Nach einem Finalspiel sah das ganze also nicht aus. Es war mehr Glück als Können, dass Gelnhausen den ersten Satz gewann und auch mehr Glück, dass wir den zweiten Satz gewannen. Da wir also erneut noch einen dritten Satz spielen mussten, haben wir dann doch noch ein letztes Mal versucht unsere Kräfte zu bündeln, um als Erster das Turnier zu verlassen. Dann kam aber auch noch ein erschreckendes Ereignis. Hannah ist am Netz umgeknickt und konnte nicht weiterspielen. Trotz allem Bemühungen konnten wir nicht mehr gewinnen und gaben den Satz leider knapp mit 13:15 ab.
Dennoch war der Tag ein super erfolgreicher, an dem wir vor allem zeigen konnten, dass wir auch mit individuellen Positionsbesetzungen Widerstand gegen andere Teams leisten können. Wir alle freuen uns auf die Hessischen Meisterschaften am 02.02.2020.
Bis dahin werden wir mit unserem Trainer Robert weiter trainieren, der mit seinen präzisen Tipps und Bemühungen einiges zu unseren Spielen beitragen konnte.
Es spielten Emma, Gina, Hannah, Joana, Lucia, Lea, Magda, Marie und Yass. Außerdem unterstützte uns Lara beim Anfeuern.