U 18 männlich wird 6. bei den Hessenmeisterschaften in Biedenkopf

Bereits das Erreichen der Hessenmeisterschaften am 11. Februar 2018 war für das junge Team ein großer Erfolg. Mit viel Kampfgeist und Cleverness allein konnten allerdings die körperlichen Vorteile der Spitzenteams der U 18 nicht ausgeglichen werden. Dennoch waren toll umkämpfte Spielzüge mit spektakulären Abwehraktionen, gekonntem Zuspiel und durchschlagskräftigen Angriffsaktionen zu sehen. Der 6. Platz ist ein tolles Ergebnis! Hessenmeister wurde überlegen der TuS Kriftel, vor Vellmar, Waldgirmes und dem TV Biedenkopf.

Festzuhalten ist, dass ein Großteil der eingesetzten Spieler noch zumindest zwei Jahre in der Altersgruppe U 18 antreten können und die Perspektiven im nächsten Jahr schon besser aussehen dürften. Die körperliche und spielerische Entwicklung lässt bei weiterhin guter Trainingsbeteiligung und Motivation auf ein noch besseres Abschneiden im nächsten Jahr hoffen.

Nachdem die Anreise durch Schnee und Eis (siehe Foto) erfolgreich bewältigt werden konnte, ging es auf dem Feld zur Sache.

In der Vorrunde unterlag das Team zunächst dem TV Biedenkopf; es konnten 13 bzw. 18 Satzpunkte erzielt werden. Auch gegen den TuS Kriftel blieb es bei 11 bzw. 16 Satzpunkten und einer 0:2 Niederlage. Betrachtet man das Ergebnis des Finalspiels TuS Kriftel gegen den SSC Vellmar 25:12 und 25:18, dann wird es deutlich, wie überlegen das Krifteler Team im gesamten Turnierverlauf war.  Die Satzergebnisse der Bleischter U 18 sind aber Beleg dafür, wie teuer die Bleidenstadter Jungs „ihre Haut verkauft haben“.

 

Im abschließenden Platzierungsspiel gab es auch bei der Niederlage gegen TuS Eintracht Wiesbaden mit 25:18 und 25:10 zwar Respekt und Anerkennung, leider aber  keinen Satzgewinn für unser Team.

Alle elf Spieler und Coach Frank waren mit dem Verlauf des Tages zufrieden. Am Start waren Felix Kipry, Felix Geisthardt, Justus Heldt, Robert Damzen, Julian Schweitzer, Linus Petsch, Robert Varduca, Daniel Demidowitsch, Tobias Schuster, Joshua Müller und Mohammad Tajik.

Auch im Endspiel waren zwei Bleidenstädter Jungs vertreten – allerdings nicht als Spieler, sondern Tobi und Robert V. als Linienrichter. Zur vollsten Zufriedenheit der professionellen Referees zeigten sie, dass wir „auch Schiedsrichter können“ J . Der Rest des Teams verfolgte gespannt das Spielgeschehen des Endspiels. (siehe Bild oben)

 

Hier geht’s zum Bericht zur Hessenmeisterschaft vom HVV