19. Spieltag: TSV Bleidenstadt – SG RaMa 2:3

12.03.2017

Der Minutenzeiger bewegte sich gerade auf die 2.Minute, da lag der Ball auch schon im TSV Tor. Eine eigentlich im Strafraum schon geklärte
Situation, doch der Rama Stürmer gelang erneut an den Ball und stocherte ihn ins Netz.
Der TSV brauchte 10 Minuten, um sich von dem frühen Gegentor zu erholen, Petschulies dann mit einem Kopfball aus Nahdistanz an den Querbalken ( 15.Min.).

Auch Schneider nach schönem Querpass Nogly hatte den Ausgleich nach 20. Min. auf den Fuß, scheiterte aber freistehend. Dann zeigte Petschulies seine ganzen Torjägerqualitäten, zog unnachahmlich über rechts außen auf das Tor zu und schoß trocken ins lange Eck ab.
Nur 3 Minuten später sogar die TSV-Führung, als die Gäste den Ball im Strafraum nicht unter Kontrolle bekamen und diesen letzendlich selbst ins eigene Tor schossen- Rückstand gedreht. Kurz vor der Pause dann aber ein Freistoß für die Gäste im TSV Strafraum wegen gefährlichem Spiel- Sebastian Gebauer eiskalt zum 2:2 aus 12 Metern, gleichzeitig der Pausenstand.

Nach der Pause ein weiterhin offenes Spiel, wenn auch mit Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten. RaMa zeigte für einen Tabellenzweiten mit Aufstiegsoptionen eine schwache Leistung, der TSV als Heimmannschaft zu umständlich und ohne großen Druck. In der 58. Minute dann nach Eckball wie aus dem Nichts die 3:2 Gästeführung-Kollektivschlaf der TSV-Abwehr.

In der 74. Minute hätte der Gast dann den Sack zumachen können, doch Wienke klärte sensationell im 1:1 gegen den Gästestürmer.
In der 88. Minute dann lag dem TSV-Anhang der Torschrei auf den Lippen, doch der tolle Petschulies Kopfball wurde vom Goalie der Gäste hervorragend pariert.

Das wars- Schlusspfiff. Ein Punkt war im Bereich des Machbaren, die Gäste am Ende etwas abgezockter. 5 Gegentore in den beiden Auftaktspielen zeigen aber eindeutig, wo der Hebel angesetzt werden muss, sonst drohen weitere Pleiten.

Aufstellung: Wiencke, Hehn, Schneider, Utsch, Heuser, Grosch, Radanovic, Mahmoud, Nogly, Petschulies, Buhrdorf, Raptis, Schneggenburger, Ringleb

Frank Kaufmann