Treffen der bisherigen Klassenbesten in Bleischt

h1-spassNach einer wirklich guten Vorbereitung im Training ersehnten alle Spieler der ersten Herrenmannschaft aus Bleidenstadt das kommende Heimspiel. Nach den letzten beiden 3:0-Siegen haben wir es geschafft auf den zweiten Tabellenplatz zu huschen. Das Spiel gegen die bis dahin tabellenführende Mannschaft aus der Spielgemeinschaft Elz/Goldener Grund versprach somit sehr interessant zu werden. Genauso wie die zweite Begegnung dieses Spieltages: Man musste noch gegen den Tabellendritten aus Kalbach ran. Aber alles der Reihe nach:
Das Trainerteam Gröger/Wedel (auch liebevoll Grödel genannt) konnte diesmal aus einem Kader von 12 Bleischtern schöpfen. Der erste Satz war schon sehr umkämpft und wir starteten ein wenig verkrampft. Eine durchschnittliche Leistung aller Annahmespieler machte es uns verdammt schwer ein variantenreiches Spiel aufzubauen. Zudem konnte das gegnerische Team mit guten und harten Angaben besser umgehen als gedacht. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf Rennen an dessen Ende wir (zum Glück) das bessere Händchen hatten. Gute Abwehraktionen und das nötige Durchsetzungsvermögen im Angriff ermöglichten letztendlich den knappen Satzgewinn mit 25:23! Auch die darauffolgenden Sätze waren durch gute Abwehraktionen und starke Angriffe geprägt. Das Ziel unsere Mittelangreifer besser in Szene zu setzen, gelang auch immer öfter! Die Nervosität ebbte so langsam ab und man konnte sich mehr dem Volleyball widmen. Die taktische Vorgabe die Aufschläge weniger druckvoll, dafür platzierter zu spielen, wurde ebenfalls sehr gut umgesetzt und hat zum Gewinn beider Sätze und des Spiels beigetragen. Das Spiel wurde verdienter Maßen 3:0 gewonnen und man konnte erleichtert ins zweite Spiel starten.

Das zweite Spiel gegen den vermeintlich schwächeren Gegner aus Kalbach begann nicht ganz so, wie wir uns das vorgestellt hatten…
Das schwere erste Spiel noch in den Beinen und der Kopf schon beim Biertrinken in der Kabine ermöglichte es dem Gegner einen komfortablen Vorsprung zu erspielen, welchem wir eine ganze Weile hinterher rennen mussten. Aber auch hier kamen der Kampfgeist und der Wille der Mannschaft zum Vorschein. Man merkte so langsam, dass auch dieses Spiel kein Selbstläufer wird und man sich nochmal konzentriert diesem Spiel zuwenden muss. Die isotonische Fassbrause aus Gerstensaft musste warten.

Jetzt muss man fairer Weise auch mal sagen, dass es echt schwer ist gegen einen Gegner zu spielen, der zum einen unorthodoxe und eigenwillige Spielzüge beherrscht und zum andern unorthodoxe und eigenwillige Spielzüge beherrscht…:-).

Mit unseren geschenkten Aufschlägen machten wir es dem Gegner leicht und uns unnötig schwer! Zum Glück waren wir an diesem Spieltag so gut aufgestellt, dass wir die dann nötigen Spielerwechsel durchführen konnten. Frische Spieler bringen frischen Wind und dieses Spiel ging nach dem engen ersten Satz (25:23) ebenfalls verdient und auch ungefährdet 3:0 nach Bleidenstadt.
Mal sehen, wie die kommenden Spiele ausgehen. Wenn wir weiter so gut trainieren und lernen einfache Fehler abzustellen ist da bestimmt der ein oder andere Sieg noch drin!