Projekt „Vorteil“ beim TSV Bleidenstadt

„Vorteil“, so heißt beim TSV Bleidenstadt das neue Projekt der Sozialstiftung des Hessischen Fußballs,
bei dem Flüchtlinge auf ein künftiges Engagement im Verein sprachlich und inhaltlich vorbereitet
werden.
An 8 Abenden werden den Teilnehmern zunächst in einem 90 minütigen Deutsch-Unterricht
fussballspezifische Begriffe beigebracht. Darüber hinaus sollen sie sich mit dem Demokratie- und
Werteverständnis im Vereinsleben auseinandersetzen und auf unsere Gesellschaft transferieren.
Sie lernen dadurch die Strukturen in den Vereinen und im Verband kennen, um sich besser in unserer
Vereinskultur zurechtzufinden.
Nach der Theorie erfolgt die Praxis, in insgesamt 8 Trainingseinheiten werden den Teilnehmern die
Grundlagen eines modernen Trainings gezeigt.
Rund 15 Flüchtlinge haben im TSV Vereinsheim fleißig dieses Projekt begleitet und waren erstaunt
über die vielfältigen Aufgaben, die ein Verein bietet. Und auch die Sprachkenntnisse wurden
aufgebessert. Am Ende des Lehrganges erhielten alle Teilnehmer nach bestandenem Test ein
Zertifikat.
Der TSV Bleidenstadt ist der 1. Verein im Rheingau -Taunus -Kreis, der in Zusammenarbeit mit dem
hessischen Fussballverband dieses interessante Projekt anbietet.
„ Beim TSV ist die Flüchtlingsarbeit weit vorangeschritten und gut organisiert. Das hat vieles in der

Organisation der 8 Abende sehr erleichtert, betont Volkan Öztürk, der im Auftrag des Hessischen
Fußballverbandes das Projekt beim TSV betreut, „ und ich bin zuversichtlich, dass hier in Bleidenstadt durch die erlangte Basisqualifikation die Flüchtlinge sich mit vollem Engagement im Verein
einbringen werden.“
Auch der 1.Vorsitzende des TSV, Markus Jestaedt, zeigt sich zufrieden: „ dieses beispielhafte Projekt
zeigt, dass der Sport und insbesondere der Fussball seine sozialpolitische Verantwortung im
wichtigen Prozess der Integration wahr nimmt. Unsere Teilnehmer haben nun einen wichtigen
Einblick in unsere Vereinskultur erhalten, die durchs Ehrenamt geprägt ist. So wollen nun 2-3 der
Flüchtlinge sich bald bei einem Schiedsrichterlehrgang anmelden, weitere 2-3 die Trainerausbildung
beginnen.“