Pokal: Türk Spor Bad Schwalbach – TSV Bleidenstadt 2:3 (0:0)

22.08.2018

Ungeahnte Glücksgefühle beim TSV, der nach jahrelanger Durststrecke wieder einmal in die dritte Runde des Kreispokals einzog. Das Spiel selbst aber rief alles andere als Glückgegefühle bei Coach Wilde und dem Bleischter Anhang hervor. Aber wie sagte schon Uli H.: Es zählt letztendlich nur das Ergebnis und das Erreichen der nächsten Runde!

Zum Spiel: Der TSV musste auf mehrere Stammspieler verzichten, schickte aber immer noch eine schlagkräftige Truppe aufs Parkett. Wie erwartet der TSV mit spielerischem Übergewicht und viel Ballbesitz. Die Gastgeber wehrten sich aber tapfer und so kam der Favorit nur zu wenigen Chancen. Im Sturmzentrum verpasste einmal Yannik „Kevin“ Dannewitz aussichtsreich nach schöner Hereingabe von Hirschbiegel. Doch es wurde nicht einmal auf das Gehäuse der Gastgeber geschossen und so stand es 0:0 zur Pause.

Nach dem Wechsel der TSV etwas zielstrebiger und in der 55. Minute stand Dannewitz goldrichtig und schob zum 0:1 für den TSV ein. Doch schon im Gegenzug ein unnötiges Foul von Ringleb im eigenen Strafraum und Türk Spor glich überraschend aus. Zum Glück bewies Dannewitz nur 5 Minuten später erneut seinen Torriecher und köpfte eine Rückgabe der Bad Schwalbacher über den verdutzten Torhüter zur erneuten Führung ins Netz. Nach 70 Minuten dann ein wunderschöner Spielzug über Mahmoud auf den mitlaufenden Radanovic, welcher im Strafraum den Ball unter die Latte ins rechte Kreuzeck zimmerte. Wie aber auch in den Spielen zuvor auch gestern wieder mit dem Schlusspfiff noch ein unnötiges Gegentor als Keeper Charly Haas etwas übermotiviert seinen Kasten verließ, Azemi aber schneller am Ball war und zum 2:3 einschob.

Fazit: Hervorzuheben beim TSV waren Keeper Charly Haas, der lautstark dirigierte und ein sicherer Rückhalt war sowie Dannewitz mit 2 sauberen Toren und viel Torgefahr.

Kader: Haas, Ringleb, Eberhardt, Schneider, Mahmoud, Radanovic, Leyton, Utsch, Hirschbiegel, Dannewitz, Flemming, N. Brandt, Heisserer, P. Brand

Frank Kaufmann