Kalbacher knacken Bleischter – ein unerwartetes Gefühl

Kalbacher knacken Bleischter – ein unerwartetes Gefühl

Am Samstag kam es vor heimischer Kulisse zum Aufeinandertreffen der Mannschaften aus Kalbach und den bis dato ungeschlagenen Bleischtern. Das Kalbacher Team schaffte es dabei die Bleischter vor ernsthafte Probleme zu stellen. Schon im ersten Satz spielte Kalbach mit mehr Leidenschaft. Die druckvollen Angriffe der Kalbacher schweißte dem ein oder anderen Bleischter sichtlich eine Gesichtsentgleisung in die Visage. Kalbach setzt sich schon früh deutlich ab und die Bleischter merken, dass dieses Spiel keinesfalls ein Selbstläufer wird. Bei den Zwischenständen von 6:12 und 13:19 im ersten Satz, ist Kalbach einfach deutlich die bessere Mannschaft und gewinnt absolut verdient den ersten Satz. Im zweiten Satz lief das Spiel deutlich besser für uns. Wir schafften es endlich unsere eigenen Angriffe bei den Kalbachern zu versenken und konnten uns zur Satzmitte einen deutlichen Vorsprung erspielen, welcher am Ende auch in den Satzgewinn münzen sollte.
Diese Leistungssteigerung galt es jetzt zu halten. Haben wir aber nicht geschafft. Kalbach setzt sich im spielentscheidenden dritten Satz schon zu Beginn mit 5:0 ab und wir rennen wieder hinterher. Manchmal ist es schon zum Haare-Raus-Reißen. Im zweiten Satz spielt man den Gegner noch an die Wand und vergisst daraufhin, dass man noch gar nichts gewonnen hat. Viele unnötige Fehler – die Tennisspieler kennen diese als Unforced Errors – machen es uns einfach unglaublich schwer, ein solides Spiel aufzuziehen. Ohne Druck im Aufschlag und Angriff schafft man es nicht gegen die stabil stehenden Kalbacher. Trotzdem schafften wir es im dritten Satz dennoch in Führung zu gehen. Und alles nur, weil endlich mal ein Bleischter mit druckvollen Angaben die Kalbacher ins trudeln bringt. Wir können den Satz gewinnen. Bei den Zwischenständen von 22:19 und 23:21 für uns haben wir uns trotzdem unnötiger Weise eingetintet…und das Glück hat uns leider auch ein wenig verlassen. Kalbach holt sich den umkämpften dritten Satz mit 27:25 und entscheidet damit das Spiel vorzeitig. Denn anstatt sich nochmal voll auf den vierten Satz zu konzentrieren, hören die Bleischter einfach auf Volleyball zu spielen. Man rennt wieder früh einer deutlichen Führung für Kalbach hinterher und irgendwie hat man das Gefühl, dass die Bleischter nicht mehr wollen. Kalbach gewinnt das Spiel 3:1 vollkommen verdient und man muss diesem Gegner Respekt zollen.
Jetzt sind im wichtigsten Wettbewerb der Welt noch drei Spiele zu absolvieren. Nächsten Sonntag geht es gegen die Mannschaft aus Bommersheim und der Trainer erwartet eine deutliche Leistungssteigerung. Vor allem an der mentalen Einstellung mancher Spieler heißt es jetzt auch zu arbeiten. Schließlich will man sich für die bisher gezeigte starke Leistung in der Saison belohnen und die restlichen Spiele nicht einfach so herunterspielen.

#trotzdem noch Spitzenreiter