JSG Aarbergen – TSV Bleidenstadt 3:2 (1:0)

Aufstellung: Wienke, Hehn, Ringleb, Utsch, Heuser, Karstat, Radanovic, Hirschbiegel, Nogly, Petschulies, Buhrdorf, Heep, Raptis, Schneggenburger

Eigentlich trat alles genauso ein, wie es Trainer und Betreuer vorhergesagt hatten! Die enge, holprige Wiese (Rasen wäre eine Beleidigung für jeden Kleingärtner), das kämpferische Element des gegen den Abstieg spielenden Gastgeber, dessen spielerische Limitiertheit und vielleicht das eine oder andere fehlende Prozent, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen beim TSV!

In der zweiten Minute musste es schon 1:0 für den TSV stehen doch Mallorca Heimkehrer S.Heuser vergab aus 5m freistehend! Und so ging es auch weiter, erneut Heuser, Petschulies und Hirschbiegel vergaben klarste Chancen! Anders die JSG, ein langer Ball, Abwehr ausgehebelt und der verdutzte Wienke war machtlos, 1:0!

In der 40. Minute dann der zweite Angriff der JSG, zum Glück freistehend am Tor vorbei! Das Gewitter in der Halbzeit kam nicht vom Himmel sondern vom völlig aufgebrachten Trainer Golle! Man nahm sich viel vor, doch Utsch im Strafraum nur 2 Minuten nach Wiederbeginn mit elfmeterwürdigem Foul und es gab Strafstoß, 2:0!

Nun der Wechsel zu Raptis und Schneggenburger und Petschulies brachte mit seinem Tor nach 52. Minuten den TSV wieder heran. Danach meinte dann auch der sehr schwach pfeifende Schiedsrichter ein wenig Durcheinander ins Spiel zu bringen. Fast alle Aktionen wurden gegen den TSV gepfiffen, ein brutales Foul gegen den herauseilenden Wienke wurde nur mit Gelb bedacht! Wienke mit starken Schmerzen im Brustbereich musste runter und Feldspieler Ringleb für die letzten 5 Minuten musste ins Tor! Dennoch, der TSV gab sich nicht auf und bekam in der letzten Minute einen berechtigten Foulelfmeter, den Nogly sicher zum 2:2 verwandelte! Nun zeigte der Schiedsrichter 3 Minuten Nachspielzeit an, obwohl 6-7 Minuten eher angebracht wären. Und so kam die JSG noch einmal vor das TSV Tor, doch der Schuss aus Nahdistanz ins Tor war klar abseits, so sahen es zumindest fast alle auf dem Sportplatz…..nur einer nicht, dummerweise war das der Schiedsrichter! Das Tor zählte, alle Proteste halfen nichts und nachgespielt wurde auch nicht mehr! Eine absolut vermeidbare Niederlage, welche aber zum Großteil selber verschuldet war!

Nun gilt es die Saison noch anständig zu Ende zu spielen, um Ingo würdig zu verabschieden!