Ich muss mal dies…ich muss mal das…

…und mit der Zeit muss man gehen. Und die derzeitigen Einschränkungen muss man beachten. Und man muss sich auch mal wieder bewegen. Und Aufräumen muss ich auch mal. Die vermaledeite Muss-Liste könnte man ewig so weiterführen. Wir möchten uns an dieser Stelle aber mal ganz bewusst dem „Ich-muss-mich-mal-bewegen“ Gefühl stellen. Wer hat als Mannschafts- und Hallensportler derzeit schon Bock wirklich was zu machen? Die Alltäglichkeit sieht derzeit doch eher so aus: Abends nach der Arbeit gepflegt auf die Couch lümmeln, die „Ich-muss-mal-Liste“ gedanklich weiter fortführen und am Ende des Tages völlig erschöpft ins Bett fallen. Das Wetter ist schuld, der Wind, der Regen, wer auffährt ist schuld…ach alles doof.

Die ganze Vorbereitung auf eine bestimmt coole Saison war eigentlich für die Füße. Man bekommt zunehmend die Pfunde zu spüren, die sich normalerweise erst um Weihnachten rum an den adonisartigen Bleischt-Körpern vergnüglich zeigen. Und Hand auf’s Herz, die Meistens halten es mit diesem Umstand doch so, wie es schon ein virtuose und Philosoph unserer Zeit vortrefflich formuliert hat: EGAL…

Aber nicht mit uns. Gestern haben wir unser erstes Online-Training gestartet. Auch wenn die erste Resonanz eher dürftig ausfiel, hat es Spaß gemacht sich mal wieder zu bewegen. Vor allem wenigstens ein paar Mannschaftsmitglieder wieder zu sehen, auch wenn die anschließende Trinkrakete in einer Realumgebung mit den Kämpfern definitiv besser schmeckt. Die Zeit nach dieser Zeit wird jedenfalls sehnsüchtig erwartet. Dazwischen versuchen wir uns so gut es geht zu Hause fit zu halten und hoffen, dass die Nachbarn bei dem ganzen Gespringe im eigenen Wohnzimmer nicht doch noch eine Petition starten.

Liebe Grüße vom Herrenteam