Gebührensatzung

Die Stadtverordnetenversammlung hat beschlossen, die Gebührensatzung über die Benutzung öffentlicher Einrichtungen der Stadt durch die Vereine zu ändern. In einer stufenweisen Anpassung übernehmen die Vereine zukünftig 50% der umlagefähigen Kosten.

Die Kritik unseres Vereins zum Vorgehen der Stadt hat dazu geführt, dass, ausgehend von einem Vorschlag der FWG, ein Ergänzungsantrag von allen Fraktionen angenommen wurde, der den Magistrat beauftragt, in 2016 erneut in einen Dialog mit den Vereinen einzutreten. In diesem sollen Erfahrungen zu den ersten beiden Anpassungsstufen in 2015 und 2016 ausgetauscht werden und ggf. Anpassungsvorschläge für die letzte Anpassungsstufe – Übernahme von 50% der Kosten – erarbeitet werden.

Wir bewerten dieses Ergebnis als Erfolg für unseren Verein, auf den in 2017 ca. 40T€ Kostenbeteiligung zukommt und der somit in 2016 die Möglichkeit hat, eine realistischere Einschätzung über die Machbarkeit dieser Kostenübernahme vorzunehmen als heute.