Geschichte

1946 Wiedergründung der ehemaligen Turngemeinde Bleidenstadt als Turn- und Sportverein Bleidenstadt durch die Fußballer und Bau eines neuen Sportplatzes auf einer ehemaligen Viehweide (heute: die Konrad-Adenauer-Strasse bei der Strumpffabrik Leißl).
1946/1947 Meister der B-Klasse Untertaunus und Aufstieg in die A-Klasse
1949/1950 Abstieg in die B-Klasse aufgrund von Punktabzügen.
1950/1951 Aufstieg in die A-Klasse
1. Kreispokalsieg
1. Bezirkspokalsieg (2:1 gegen SV Ahlbach)
1951/1952 Teilnahme am Hessenpokal mit Spielen gegen
– Olympia Lampertheim (4:4 – Abbruch wegen Dunkelheit; Wiederholungsspiel 4:3)
– Germania Bieber (2:6)
1955/1956 Abstieg in die B-Klasse
1959/1960 Aufstieg in die A-Klasse
1962 Neubau des Sportplatzes als Hartplatz an heutiger Stelle am Röderweg
1963 Gründung der Alten Herren Mannschaft
1964 Neubau eines Umkleidegebäudes mit Duschen und Toiletten ohne öffentlichen Aufenthaltsraum (TSV-Heim) und den Kassenhäusschen an den Eingängen zum Sportplatz – damals weit und breit das einzige Gebäude dieser Art auf Sportplätzen in unserem Kreis
1968/1969 Vizemeister der A-Klasse
Zweite Mannschaft Meister der Reserverunde
1969/1970 Meister der A-Klasse und Aufstieg in die Bezirksliga (heute Gruppenliga)
1970/1971 Vizemeister der Bezirksliga (heute Gruppenliga)
2. Kreispokalsieg (6:2 gegen TSG Wörsdorf in Idstein)
1971/1972 Zweite Mannschaft Meister der Reserverunde
3. Kreispokalsieg
1972/1973 Meister der Bezirksliga (heute Gruppenliga) und Aufstieg in die Gruppenliga (heute Verbandsliga – damals die vierthöchste Liga in Deutschland)
4. Kreispokalsieg (3:0 gegen FSV Bad Schwalbach in Bleidenstadt)
Erstmals eine komplette Trainingsbeleuchtung auf dem Sportplatz
Ausbau des Hanges auf der Südseite mit einer zweistufigen Stehtribüne
1973 Umbenennung des Vereins in TSV Taunusstein-Bleidenstadt
1973/1974 Als Tabellenfünfter bester Neuling in der Gruppenliga
5. Kreispokalsieg (4:3 gegen FSV Bad Schwalbach in Hausen)
2. Bezirkspokalsieg (2:1 gegen Fvgg. Kastel 06 in Wiesbaden, Stadion Berliner Straße)
Teilnahme am Hessenpokal (1:2 gegen SV Gladenbach)
Qualifikation für die DFB-Pokal-Hauptrunde (128 Mannschaften)
Erstmals ein einheitlicher Trainingsanzug für alle Seniorenfußballer und Betreuer sowie die Beflockung des Stadtnamens auf den Trikots und Trainingsanzügen – zu dieser Zeit weit und breit einmalig
1974/1975 6. Kreispokalsieg (5:0 gegen SV Seitzenhahn in Bleidenstadt)
Bezirkspokalfinale (1:2 n.V. gegen SG Höchst in Biebrich)
1. Teilnahme an der DFB-Pokal-Hauptrunde
1. Runde: 2:1 n.V. gegen FC Rodalben (Oberliga Südwest) in Rodalben
2. Runde: 0:0 n.V. gegen FC Homburg/Saar (2. Bundesliga)
1975/1976 Wiederholungsspiel in Wiesbaden, Stadion Berliner Straße
2:0 n.V. und Elfmeterschießen
3. Runde: 2:4 gegen SC Jülich 1910 (Oberliga Mittelrhein) in Jülich
7. Kreispokalsieg (4:0 gegen SV Wehen in Bleidenstadt)
Erweiterung des TSV-Heims zum Vereinsheim (bis 2020)
1976/1977 8. Kreispokalsieg (2:1 gegen FSV Bad Schwalbach in Bad Schwalbach)
3. Bezirkspokalsieg (2:0 gegen Spvgg. Igstadt in Wiesbaden, Stadion Berliner Straße)
Teilnahme am Hessenpokal
Qualifikation für die DFB-Pokal-Hauptrunde (128 Mannschaften)
4:2 gegen TuSpo Wabern
75 jähriges Jubiläum des TSV (Gesamtverein 1976)
1977/1978 Kreispokalendspiel (0:1 gegen SG Orlen)
2. Teilnahme an der DFB-Pokal-Hauptrunde
1. Runde: 2:1 n.V. gegen SG Wattenscheid 09 (2. Bundesliga) im Ruhrstadion Bochum
2. Runde: 1:8 gegen FC Schalke 04 (1. Bundesliga) im Parkstadion Gelsenkirchen)
1978/1979 9. Kreispokalsieg (2:0 gegen SV Walsdorf in Idstein)
Bezirkspokalfinale (2:5 gegen Viktoria Sindlingen in Wiesbaden, Stadion Berliner Straße)
Umbenennung der Gruppenliga Hessen Mitte in Landesliga Hessen Mitte (heute Verbandsliga)
1979/1980 Abstieg aus der Landesliga (heute Verbandsliga) in die Bezirksliga (heute Gruppenliga)
10. Kreispokalsieg (2:1 n.V. gegen SV Walsdorf in Wehen)
1980/1981 11. Kreispokalsieg (4:1 gegen FSV Bad Schwalbach)
1981/1982 Sanierung des Sportplatzes mit neuem Kleinfeld, Berieselungsanlage, Flutlichtanlage und kompletter Ausbau des Südhanges zu einer Stehterrasse
1983/1984 12. Kreispokalsieg (3:1 gegen TuS Hahn in Hahn)
1984/1985 Kreispokalfinale (2:3 gegen FC Limbach in Limbach)
1985/1986 Abstieg aus der Bezirksliga (heute Gruppenliga) in die Kreisliga A (heute Kreisoberliga)
1986/1987 Abstieg aus der Kreisliga A (heute Kreisoberliga) in die Kreisliga B (heute Kreisliga A)
1987/1988 Aufstieg über die Relegation in die Kreisliga A (heute Kreisoberliga)
1988 Auszeichnung der Jugendfußballabteilung des TSV mit dem Sepp-Herberger-Preis
1989/1990 Abstieg von der Kreisliga A (heute Kreisoberliga) in die Kreisliga B (heute Kreisliga A)
Kreispokalfinale (0:6 gegen SV Wehen, Oberliga Hessen, in Neuhof)
1990/1991 Meister der Kreisliga A und Aufstieg in die Bezirksliga (heute Kreisoberliga)
1991/1992 Abstieg in die Kreisliga B (heute Kreisliga A)
1993/1994 Qualifikation für die neue Kreisliga A Untertaunus
durch Zusammenschluss der Fußballkreise Rheingau und Untertaunus – die oberste Liga im Kreis war die Bezirksliga (heute Kreisoberliga). Im Bezirk war es die Bezirksoberliga (heute Gruppenliga)
1995 Der TSV empfängt erstmalig Gäste aus Nagahama/Japan
25. Hallenturnier des TSV
1996 50jähriges Bestehen der Fußballabteilung
1996/1997 Aufstieg über die Relegation in die Bezirksliga (heute Kreisoberliga)
1998 Reise einer TSV-Delegation (18 Erwachsene, 14 Jugendliche) nach Nagahama/Japan
Mit jeweils zwei siegreichen Freundschaftsspielen der Erwachsenen und Jugendlichen
1999 Neubau der Sportanlage von Hartplätzen in Kunstrasenplätze und Tartanbahn
Zweiter Besuch einer Delegation/Jugendmannschaften aus Nagahama/Japan
2001 100jähriges Jubiläum des TSV (Gesamtverein 2001)
Dritter Empfang einer Delegation/Jugendmannschaft aus Nagahama
2003 Der TSV hat die größte Jugendfußballabteilung im Fußballkreis
2005/2006 Einführung der Reserven in Konkurrenz
Die zweite Mannschaft spielt in der Kreisliga C Rheingau-Taunus
2006 60 jähriges Bestehen der Fußballabteilung
Fußballweltmeisterschaft in Deutschland
Vierter Empfang einer Delegation/Jugendmannschaft aus Nagahama/Japan
2006/2007 Aufstieg der zweiten Mannschaft über die Relegation in die Kreisliga B
2007 Besuch einer siebenköpfigen Delegation des TSV zum 35jährigen Jubiläum der Nagahama Football Association in Nagahama/Japan
2009 Gründung des Fördervereins „Bleischter Fußballer“
2010 40. Hallenturnier des TSV
2010/2011 Gründung der ersten TSV-Frauenfußballmannschaft
Kreispokalsieg der Alten Herren (3:1 gegen BSC Michelbach)
2011/2012 Kreispokalsieg der Alten Herren (6:5 gegen SV Walsdorf)
Frauenfußballweltmeisterschaft in Deutschland
Besuch einer Frauenfußballmannschaft aus Nagahama/Japan
2012/2013 Aufstieg der Frauenmannschaft in die Gruppenliga
Kreispokalfinale der Alten Herren (2:3 gegen SV Niederems)
2014 Erneuerung der Kunstrasenplätze und der Tartanbahn
2014/2015 Freiwilliger Abstieg der Frauenmannschaft in die Kreisliga A
Kreispokalsieg der Alten Herren (1:0 gegen SV Rauenthal)
2015/2016 Aufstieg der Frauenmannschaft in die Kreisoberliga
Kreispokalsieg der Alten Herren (3:2 n.V. gegen SV Rauenthal)
2016/2017 20 Jahre ununterbrochene Zugehörigkeit der ersten Mannschaft in der gleichen Liga (Kreisliga A, Bezirksliga, Kreisoberliga)
Gründung des Jugendfördervereins Taunusstein (JFV) zusammen mit den Vereinen TuS Hahn, SV Neuhof, SV Seitzenhahn
Gründung einer Mädchenfußballmannschaft
2018/2019 Aufstieg der zweiten Mannschaft über die Relegation von der Kreisliga B in die Kreisliga A
Teilnahme einer dritten Mannschaft außer Konkurrenz am Spielbetrieb
Kreispokalsieg der Alten Herren (1:0 gegen FSV Bad Schwalbach)
Ausrichtung des Hessenpokalfinales der Alten Herren und des Kreispokal-Finaltages der Senioren und Alten Herren
2019/2020 Teilnahme einer zweiten Frauenmannschaft am Spielbetrieb in der Kreisliga
Die dritte Mannschaft nimmt regulär am Spielbetrieb in der Kreisliga C Rheingau-Taunus teil
2020 Installation einer modernen, stromsparenden LED-Flutlichtanlage
Abriss und Ersatz-Neubau des TSV-Heims in Verbindung mit einer sozio-kulturellen Begegnungsstätte im Erdgeschoss
Abbruch der laufenden Meisterschaftsrunde 2019/2020 aufgrund der Corona-Pandemie
dadurch Aufstieg der ersten Mannschaft durch die Quotientenregelung von der Kreisoberliga in die Gruppenliga