+++Eilmeldung+++ Meister!

+++Eilmeldung+++ Meister!

Im letzten Heimspiel der Saison empfingen wir als lediglich einmal geschlagener Tabellenführer den Aufsteiger aus Bergen-Enkheim und unseren personifizierten Alptraum aus Bommersheim. Warum so negativ, mag jetzt so mancher denken. Nun ja, letztendlich hat es bis jetzt nur das Bommersheimer-Team geschafft, uns zu schlagen. Oder waren wir das selbst? Wie auch immer, beim letzten Heimspiel haben wir uns so manches vorgenommen, u. a. auch die Meisterschaft schon frühzeitig fix zu machen…es wurde aber sehr nervenzerreißend.

Die Sterne standen jedoch schon im Vorfeld nicht besonders gut für uns. Durch mehrere ungünstige Konstellationen konnten wir in den vergangenen Wochen nicht wirklich gut trainieren und ein Abschlusstraining wurde uns durch die schneebringende BIANCA verwehrt. Hinzukommend muss das Team an diesem Samstag vorerst mit nur einem Auswechselspieler auskommen – keine allzu rosigen Aussichten, betrachtet man auch die Trainingsbeteiligung der am letzten Samstag anwesenden Spieler und die dazukommenden körperlichen Gebrechen.
Das Spiel gegen die Mannschaft aus Bergen-Enkheim stellte sich als eine durchweg größere Herausforderung für uns dar, als vorerst gedacht. Eine Berg-und-Tal-Fahrt, ein technisch grütze-mäßiges Spiel, ein zu kompetenter Trainer auf der gegnerischen Seite (Sarkasmus), einfach nur ein saumieses Ding, was wir da in der Halle gezeigt haben. Die Kritik ist hier wirklich angebracht, da selbst einfachste Sachen nicht geklappt haben und wir uns immer wieder im Weg standen. Die ausgebuffte gegnerische Taktik gepaart mit höchster spielerischer Finesse hat es uns einfach echt schwer gemacht, auch nur ansatzweise unser spielerisches Potential abzurufen. Ohne den nötigen Druck im Angriff, einer durchwachsenden Annahmeleistung und den eigenen demoralisierenden Fehlern konnte man manchmal echt einfach nur den Kopf schütteln. Insgesamt verlieren wir in diesem Spiel 2 Sätze. Und genau in diesen Sätzen haben wir immer eine 7-Punkte-Serie des Gegners schlucken müssen, die nicht mehr aufzuholen war. Egal, manchmal muss man auch mal das essen, was Mutti oder Papi auf den Tisch bringt, auch wenn es erstmal nicht nach was Essbarem aussieht. Wer nicht kämpft hat schon verloren – auch wenn dieser Kampf nicht immer was mit einem außenstehenden Gegner zu tun hat. Letztendlich gewinnen wir das Spiel am Ende auch verdient mit 3:2 Sätzen – ein weiterer kleiner Schritt Richtung Meisterschaft, auch wenn dieses Spiel nicht wirklich Lust auf mehr gemacht hat.

Im zweiten Spiel wartet auch schon der angekündigte Angstgegner aus Bommersheim – sozusagen unser persönlicher Endgegner. Die sympathischen Gäste entpuppten sich als ein äußerst fairer Gegner. Wir hatten zu jeder Zeit die Kontrolle über das Spiel und die beim Buchstabieren ungeschlagenen Bommersheimer konnten uns nicht ins Wanken bringen. Zum Glück gesellte sich zu diesem Spiel ein weiterer Bleischter auf die Bank, sodass wir jetzt unglaubliche Wechseloptionen zur Verfügung hatten. Das Spiel hat im Gegensatz zur ersten Begegnung wiederum mehr Spaß gemacht. Wir standen durchweg besser auf den einzelnen Positionen und konnten uns jetzt auch deutlich besser im Angriff durchsetzen. Ein spektakuläres Novum seitens des Gegners muss hier jedoch auch mal erwähnt werden. Ein vermeintlicher Aufstellungsfehler unsererseits, der dazu führte, dass wir gleich 3 Punkte und das Aufschlagsrecht verloren, veranlasste einen fairen Bommersheimer Spieler dazu, den Ball bewusst und fairplaymäßig unter dem Netz zu uns rüber zu rollen. Denn der Aufstellungsfehler lag mitnichten bei uns, was auch der gegnerische Spieler erkannte. Eine große Geste, die eigentlich nicht hätte sein müssen, aber der man trotzdem Respekt zollen muss.

Der 5-Satz-Krimi des ersten Spiels hat gerade bei den betagteren Spielern ein wenig die Laktatwerte in die Höhe schnellen lassen. In einem Meer aus Milchsäure schwimmend mussten wir zum Glück nicht mehr viel machen, um den angerosteten Kahn in den Heimathafen zu steuern. Wir gewinnen das Spiel relativ problemlos 3:0, ziehen dem Endgegner die Krallen und können 2 Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft feiern. Dazu beigetragen hat sicherlich auch die farbenfrohe Gestaltung unserer Fußbekleidung an diesem Spieltag.

Getreu nach dem Motto: Die Welt ist bunt, wir sind es auch!

#Spitzenreiter#MeisterBOL#DieGeilstensindBleischter#Ohwieistdasschön