Doppelmeister!!!

Die Damen 1 und die Herren 1 rockten beide in der vergangenen Saison die jeweilige Bezirks-Oberliga und wurden als amtierende Tabellenführer Corona-Meister!

Wir gratulieren ehrfurchtsvoll, rasten alle im Homeoffice ein bisschen aus und feiern gemeinsam mit Skype bis der Arzt kommt…..

Hinter der Damen 1 des TSV liegt eine Saison voller Ehrgeiz, Emotionen und auch harter Arbeit – welche sich, soviel vorweg, mehr als ausgezahlt hat! In der Vorbereitungsphase war noch eine eher mäßige Trainingsbeteiligung zu verzeichnen, welche sich dann jedoch von Woche zu Woche deutlich steigerte.

Das Team rund um den neuen Trainer Jan und die frisch benannte Mannschaftskapitänin Susi, bestehend aus dem alt bewährten Kader der letzten Saison (Caro R., Jenny, Joana, Kathi, Lucia, Magda, Mari und Yass) und zahlreichen Neuzugängen (Caro, Emma, Gina, Hannah, Katrin, Selina) sowie unseren Dauer-Unterstützerinnen (Lea, Luzi, Melina) startete mit einem souveränen 3:1 Sieg gegen den VFL Goldstein in die Saison. Nach einem kleinen 2:3 Rückschlag gegen einen der Hauptkonkurrenten TV Idstein folgte ein starker Doppelsieg zu Hause. Danach war der Knoten geplatzt: Die Stimmung im Team und auch die Leistung auf dem Feld stiegen auf ungeahnte Höhen. Auch im Punkt Trainingsbeteiligung stellten die Mädels neue Rekorde auf. Kurz gesagt: Wir waren nicht mehr aufzuhalten! Und so konnten wir alle weiteren Spiele für uns entscheiden.

Doch auch der TuS Kriftel 2 und TG Bad Soden 4 zeigten ähnlich starke Leistungen. Die drei Spitzenteams trennten in der Tabelle stets nur wenige Punkte. Doch im direkten Duell bewiesen wir die stärkeren Nerven und verteidigten die Tabellenspitze. Mitte März lagen nur noch zwei Spieltage zwischen uns und dem Meistertitel, darunter der große Showdown gegen TuS Kriftel 2. Leider durften wir unser Können nicht noch ein letztes Mal unter Beweis stellen, da die Saison wegen dem Corona Virus frühzeitig beendet werden musste. Doch es hatte auch etwas Positives: Dank unserer konstant hohen Spielleistung während der Saison war uns der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Nach langem Bangen bestätigte uns das auch der HVV durch seine offizielle Regelung. Auch wenn das ganze Team hochmotiviert war, zeigten einige Spielerinnen besonders hohen Einsatz. Sei es eine besonders hohe Trainingsbeteiligung, ständiges Pendeln über weite Strecken für Trainingseinheiten, Absage von Urlaub für einen Spieltag, teaminterne Aufgaben an jedem einzelnen Spieltag zu übernehmen oder einfach füreinander da gewesen zu sein: Ein besonderes Dankeschön an die gesamte Mannschaft!

Jetzt heißt es abwarten, bis der Trainingsbetrieb wieder starten kann und wir uns endlich auf die kommende Saison in der Landesliga vorbereiten dürfen! Wir freuen uns auf euch als Zuschauer und treue Unterstützer – lassen wir uns von Corona nicht unterkriegen und halten die Stimmung hoch!

Nach dem vorzeitigen Ergattern der Meisterschale (zwei Spieltage vor Saisonende), fragen sich viele Fans, wie es jetzt mit dem Bleischter Volleyball weitergeht. Bevor diese Frage jedoch konkret beantwortet werden kann, ein kleiner Rückblick mit den Highlights der vergangenen Saison:

Nach guter Vorbereitung, neuen Spielern im Kader und dem Meistertitel der letzten Saison in der Tasche, konnten wir uns entspannt auf die bevorstehenden Spiele konzentrieren. Jedoch merkte man schon zu Beginn der Saison, dass es schwieriger werden würde, einfache Punkte einzufahren. Man spürte einen unerwarteten Druck, jedes Spiel gewinnen zu müssen, ohne jedoch verstanden zu haben, dass man dafür auch Leistung bringen muss. Nach durchwachsendem Start und schon der ersten Niederlage im zweiten Spiel, gingen wir zunächst auf die Suche nach den helden- und sagenhaften spielerischen Fähigkeiten. Wirklich gefunden haben wir diese zwar nicht, ersatzweise aber unsere kämpferische Seite wiederentdeckt. Am Ende hat dies sehr gut funktioniert, auch wenn die Trainingsbeteiligung leider wieder zum Saisonende stark nachgelassen hat und wir quasi in jedem Spiel mit einer anderen Aufstellung spielen mussten.

Die Einbindung der Jungen und Wilden, Darius Diefenbach und Tobi Schuster, hat hervorragend funktioniert. Besonders zur Saisonmitte haben sie die Mannschaft stark unterstützt und sind zu einem festen Bestandteil des Teams geworden. Selbst die obligatorischen und manchmal auch gewöhnungsbedürftigen geistigen Ergüsse beim After-Trainings-Beer der zunehmend älter werdenden Stammspieler, nahmen sie mit einem süffisanten Achselzucken hin. Wie die Saison ausgegangen ist, konnte man ja den unzähligen -auch internationalen- Pressemitteilungen entnehmen. Wochenlang gab es im Taunussteiner Land kein anderes Thema, bis sich die berühmte mexikanische Biermarke in den Vordergrund drängte und wir als gefeierte Helden abgesetzt wurden. Für die kommende Saison kann man jetzt schon sagen, dass wir diesmal unser Aufstiegsrecht wahrnehmen werden und uns auf die Landesliga freuen. Die neue Spielklasse bietet eine hervorragende Möglichkeit, dass besonders jüngere Spieler ein wenig mehr zum Volleyballsport herangeführt werden. Das soll jetzt jedoch nicht heißen, dass sich potenzielle neue Spieler einem biologischen Altersbestimmungstest unterziehen müssen.

Wir sind froh, wenn wir neue Spieler in unseren Reihen begrüßen dürfen, auch wenn sie keine 16 Jahre und keine 2 Meter groß sind. Der Blick in die Glaskugel konnte uns leider nur den Sinn des Lebens verraten, jedoch keinen Aufschluss darüber geben, wann wir mit der Saisonvorbereitung starten, wann wir den Sandwurm auf den heimischen Beachfeldern nachahmen oder wann wir uns als Mannschaft endlich mal abfeiern können. Ist aber auch schwierig in diesen Zeiten…

Wir als Mannschaft freuen uns jedenfalls jetzt schon darauf, endlich wieder zusammen zu kommen, dem Alltag für eine Weile zu entfliehen und wieder mal den Ballsport zu huldigen. Abschließend heißt es jetzt noch unserer ersten Damenmannschaft zum Meistertitel zu gratulieren. Gut gelöst die Damen! In diesem Sinne, durchhalten und weitergehen.