Der Heimspieltag rief und wir hatten da noch ein/zwei Rechnungen offen…

Nach einem gemütlichen Snack in der Halle ging es im ersten Spiel gegen den Tabellenführer, die junge Mannschaft des VC Wiesbaden 5. Lautstark unterstützt von allen Spielerinnen, einigen Herren und weiteren Fans zeigten die Mädels insgesamt eine super Leistung.
Im ersten Satz, noch ein gegenseitiges „beschnuppern, abtasten“, lagen wir konstant immer einige Punkte zurück und verloren mit 22 zu 25 Punkten. Der zweite Satz begann besser und wir konnten uns früh mit einem 4-Punkte-Abstand absetzen. Diesen hielten wir konstant bis zum Satzende durch und egalisierten nach Sätzen mit einem 25:21. Beflügelt von diesem Satzgewinn gingen wir hoch motiviert in den 3. Satz, konnten das Niveau des vorherigen Satzes wieder aufnehmen und auch diesen für uns entscheiden.
Wir lagen in Führung – unglaublich!!!
Leider schafften wir es trotz zwei Spielerwechseln nicht, den Sack im 4. Satz zu zumachen, auch weil Wiesbaden spielerisch noch eine Schippe drauf legen konnte, und verloren den 4. Durchgang mit 22 Punkten.
In der Zeit bis zum entscheidenden 5. Satz sammelten sich alle Spielerinnen noch einmal. Wir wollten alles geben, um unsere Revanche zu nutzen und das 2:3 verlorene Hinspiel wieder wett zu machen. Zum Seitenwechsel lagen wir in Führung unsere Chancen standen besser als beim letzten Mal. Doch dann schafften wir es, auch dank einer kleinen schauspielerischen Einlage des gegnerischen Trainers (Oscarnominierung wurde angedacht J) und einer dadurch verursachten Verunsicherung unsererseits, nicht den Matchball zu verwandeln und der VCW gewann den Satz (16:14) und damit auch das Spiel.

Das Lob von allen Seiten für ein tolles Spiel half nur sehr wenig über die riesige Enttäuschung und den Frust über das unsportliche Verhalten hinweg.

Nach einer Stärkung ging es an das Begleichen der zweiten offenen Rechnung – das 2:3 verlorene Hinspiel gegen Liederbach.
Die Anstrengung, die den Mädels noch vom 1. Spiel in den Knochen steckte, war ihnen deutlich anzumerken. Das bis dahin gezeigt Spielniveau konnte leider nicht wieder abgerufen werden. Auch an die völlig andere Spielweise mussten wir uns erst noch gewöhnen. Trotzdem schafften wir es irgendwie den Satz, knapp mit 25:23 Punkten, für uns zu entscheiden.
Im zweiten Satz waren wir dann komplett von der Rolle. Nichts lief zusammen, dazu kam noch die Verletzung unserer Zuspielerin, und so war es wenig verwunderlich, dass wir den Satz zu 17 verloren.
Nachdem unsere Zuspielerin im dritten Satz mal von der Bank anfeuern durfte und auf dem Feld einige Positionen anders besetzt wurden, fanden wir glücklicherweise in unser Spiel zurück, hatten am Ende den nötigen Biss und gewannen mit 26:24.
Den vierten Satz wollten wir unbedingt gewinnen. Dafür war die Angabenserie von 13 Angaben natürlich Gold wert (DANKE Luzie!!!). Wir nutzten den Vorsprung und beendeten den Satz mit 25:16.
YES!!!
Den Tag haben wir dann gemütlich bei Pizza, Pasta und co in der Halle ausklingen lassen (nur an den Sekt hat wieder niemand gedacht).Wir grüßen von Platz 4 🙂