Brief zu Ostern vom 1. Vorsitzenden

Liebe Mitglieder,

seit fast einem Monat ist unser gesellschaftliches Leben zum Stillstand gekommen, auch wir beim TSV können seitdem nicht mehr unserer Lieblingsbeschäftigung nachgehen.

Die Prognosen der Experten, dass sich die Pandemie auch bei uns ausbreiten wird, haben sich  bewahrheitet, ebenso scheinen die starken Eingriffe in unser Leben wie soziale Kontaktsperre, Kurzarbeit und Schließung vieler Geschäfte als Maßnahmen gegen die zu starke Ausbreitung zu greifen.

Und so sehen wir ein Licht am Ende des Tunnels und können hoffen, dass in naher Zukunft wir Schritt für Schritt in unseren Alltag zurückkehren können.

Ich weiß, dass viele mittlerweile ungeduldig werden, das Vereinsleben vermissen und die Sinnhaftigkeit der sozialen Kontaktsperren hinterfragen. Es fällt natürlich sehr schwer über die Ostertage auf seine lieben Gewohnheiten wie feiern in der Familie und mit Freunden zu verzichten.

Dennoch sollten wir weiterhin alle die Maßnahmen mittragen und darauf setzen, dass die Erkrankungen und Todesfälle in den nächsten Tagen weiter rückläufig sein werden.

Ich bin mir sicher, dass wir schon in den nächsten Wochen wieder schrittweise unseren Sportbetrieb aufnehmen können und langsam unser Vereinsleben wieder beleben können.

Doch bis dahin heißt es:

  • Mindestens 2 Meter Abstand halten
  • Soziale Kontakte auf ein Minimum reduzieren
  • Häufig / regelmäßig die Hände Waschen
  • Und auf die Risikogruppen in unserer Gesellschaft aufpassen und ihnen helfen

Ich wünsche euch ein schönes Osterfest, das wir alle mal anders feiern als normal.

Passt auf euch auf und bleibt gesund.

Markus Jestaedt
1.Vorsitzender
TSV Taunussstein-Bleidenstadt e.V.