Bleischter ließen Punkte liegen…

Bleischter ließen Punkte liegen…

Auf geht’s zu den Buchstabierweltmeistern aus Bommersheim. Wir pfeifen zwar derzeit personell ganz schön auf dem letzten Loch, jedoch wollten wir als Tabellenführer trotzdem unsere Position bestätigen und die Tabellenführung weiter ausbauen. Jetzt ist es aber nun einmal so, dass man Positionen, die man sonst nur ab und zu mal im Training trainiert (sofern man denn ins Training kommt J), bei einem Spieltag auch nicht gelernt bekommt. Sofern man halt auch nicht schon altersmäßig zu den Volleyballurgesteinen gehört.

Alle vermissen an diesem Tag zumindest einen der zwei etatmäßigen Liberos. Also hieß es ohne einen der beiden in den Kampf zu ziehen, was die Bleischter phasenweise auch sehr gut umgesetzt haben. Trotzdem gelang es uns nie, dass auf unserer Seite stattfindende „Wir –rennen-alle-hektisch-auf 81qm-herum- Spiel“ einzustellen. Schließlich waren wir zu sehr mit den einfachen Bällen beschäftigt und konnten uns nicht wirklich auf den sich personell aufgerüsteten Gegner einstellen. Leider waren auf unserer Seite wirklich viele technische Fehler zu verzeichnen, die uns immer wieder in Notlage brachten. Trotzdem schafften wir es mittels der in den vorherigen Trainingseinheiten einstudierten Inhalte, die Bommersheimer immer wieder unter Druck zu setzen.

So konnten gute Aufschläge und immer wieder starke Angriffe über die Mittel- und Außenpositionen den Weg ins Bommmersheimer Feld finden. Letztendlich haben uns jedoch die Abstimmungsprobleme in der Abwehr das Spiel gekostet. Auf die einzelnen Sätze müssen wir hier nicht eingehen, besonders schmerzhaft war jedoch der 5. Satz, in welchem man durchgängig geführt hat (12:9 oder auch 13:11), den man aber dennoch aufgrund der eben schon geschilderten Problematik mit 16:14 verloren hat. Da kann man sich dann auch mal ärgern. Denn sowas ist absolut unnötig. In der entscheidenden Phase nicht den letzten Punch zu landen ist echt bitter – es ist nun mal so: Hinten kackt die Ente!

Jetzt sind es nur noch 2 Spiele in der Saison. In 2 Wochen geht es gegen den Lokalrivalen aus Idstein. Hoffentlich schaffen wir es, uns alle nochmal soweit zu motivieren, dass man die Saison anständig abschließen kann. Am Können liegt es jedenfalls nicht! Also, Hoch die Tassen und rein ins Getümmel!