U16-Volleyballer des Gymnasium Bleidenstadt holen den 7. Platz in Berlin

Die Volleyballmannschaft des Gymnasiums Taunusstein vertrat vom 24. bis 28. April beim Frühjahrsfinale des weltgrößten Schulsportwettbewerbs, Jugend trainiert für Olympia, die hessischen Farben. Die jungen Taunussteiner vertraten das Bundesland Hessen in der Wettkampfklasse 3 am Ende mit einem herausragenden 7. Platz außerordentlich gut. Mit von der Partie waren natürlich auch die TSV-Volleyballer der U16 bzw. unserer Herren 2.

Die Jungs vom Gymnasium Taunusstein starten mit einem souveränen 2:0-Erfolg über Rheinland-Pfalz ins Turnier. Diesem gelungenen Einstand ließen sie zwei ebenso klare 2:0-Siege gegen Brandenburg und Schleswig-Holstein folgen und zogen direkt ins Viertelfinale ein…besser konnte der erste Turniertag nicht laufen…

Im ersten Spiel des zweiten Turniertages unterlagen die jungen Taunussteiner dem späteren Finalisten aus Baden-Würtemberg mit 0:2.

Die Niederlage im Viertelfinale hatte deutliche Spuren hinterlassen und das Team spielte nicht mehr so selbstbewusst wie am ersten Tag. Gegen Nordrhein-Westfalen fanden die Spieler nur langsam wieder in den gewohnten Rhythmus. Zu langsam, um dieses Spiel gewinnen zu können und so gab es folgerichtig die zweite 0:2-Niederlage des Tages.

Im abschließenden Spiel um Platz 7 war es dann eine enorme Willensleistung, die den vierten Erfolg im sechsten Spiel möglich machte. Gegen Thüringen gingen unsere Schulvolleyballer so als verdienter und souveräner 2:0-Sieger vom Platz.

Der abschließende Final-Tag wurde genutzt, um auch mal andere Seiten von Berlin kennenzulernen. Am Abend ging es dann zur Abschlussveranstaltung und Siegerehrung in die Max-Schmeling-Halle, wo man im Kreise aller Teilnehmer das Frühjahrsfinale 2018 mit einer Spielerparty ausklingen ließ.

Ein großes Lob und Anerkennung für Kai Müller und seine Hessen-Boyzzzz 🙂

Hier noch ein paar Links zur weiteren Berichterstattung im Netz: