32. Spieltag: TSV Bleidenstadt – SG Schlangenbad 1:4

26.05.2019   Viel Einsatz und wenig Ertrag gegen starke Gäste aus Schlangenbad lassen den TSV auf Platz 7 der Tabelle abrutschen!

Am letzten Spieltag der Saison musste die Truppe von Frank Wilde zu ungewohnter Anstoßzeit um 13 Uhr ran. Das Spiel der 2. Mannschaft wurde auf 15 Uhr verlegt, um zeitgleich mit Aufstiegsrivale TuS Hupper spielen zu können. Erneut fielen Buhrdorf und Paddy Riegler verletzt aus. Ebenso musste man heute auf den wichtigen Flügelflitzer Jannik Golle verzichten. Dafür stand Mahmoud wieder für einen Kurzeinsatz zur Verfügung.

In der ersten Halbzeit hatte der TSV mehr vom Spiel und zeigte den heute zahlreichen Zuschauern die eine oder andere ansehnliche Ballstafette. Nach 6 Minuten war es allerdings der Schlangenbader Julius Buff, dessen abgefälschter Torschuss unhaltbar für Keeper Andi Wiencke, der heute sein vorerst letztes Spiel für den TSV bestritt, in die Maschen trudelte. Nach dem Tor das gewohnte Bild. Der TSV machte das Spiel aber Schlangenbad blieb durch Konter gefährlich. Gerade als man sich konkreter dem Gästetor anzunähern drohte, markierte erneut Julius Buff ala „Sonntagsschuss“ aus 25 Metern das 2:0. Der Treffer schien den Bleischter Jungs den Stecker gezogen zu haben. Die erste Halbzeit verflachte nun etwas. Stefan Karstat verpasste den Anschluss aus kürzester Distanz und Schlangenbad scheiterte nochmal am Pfosten.

In der Kabine wählten sowohl der Trainer, als auch einige der Spieler die richtigen Worte. Der TSV kam mit einer ganz anderen Einstellung zurück auf das Bleischter Grün. Aggressives Pressing und deutlich mehr Einsatz in den Zweikämpfen machte den Gästen aus Schlangenbad das Leben merklich schwerer. Nach einer Schlangenbader Ecke zeigte Keeper Andi Wiencke nochmal, warum er zu den besten Torhütern weit und breit gehört, als er einen Kopfball aus nächste Nähe in Oli ahn Manier entschärfte.

Der TSV erspielte sich nun regelmäßig gute Torgelegenheiten. In der 57. Minute nutzte Mario Nogly einen Fehler des Gästekeepers und erzielte den 2:1 Anschlusstreffer. Der TSV war nun drauf und dran den Ausgleich zu erzielen. Doch Fortuna, das Lattenkreuz und die tapfer kämpfende Schlangenbader Abwehrreihe hatten etwas dagegen. Wäre nun das 2:2 gefallen, hätte sich das Spiel wohl noch gedreht. Aber der Konjunktiv hat noch niemandem wirklich weitergeholfen und wie sagte eine deutsche Fußballlegende zuletzt: Wäre wäre Fahrradkette.

Der TSV warf nun alles nach vorne und wurde in der 83. Minute nach einem Konter mit dem 3:1 bestraft, bei dem der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang. Direkt nach Wiederanpfiff konnte der eingewechselte Johannes Heep eine scharfe Flanke per Volley leider nicht zum direkten Anschlusstreffer im Tor unterbringen. Die Jungs von Trainer Frank Wilde steckten allerdings nicht auf und rannten weiter an. Den Schlusspunkt der Partie setzte allerdings Schlangenbads Hendrik Schäfer und erneut der Innenpfosten zum 4:1 Endstand.

Fazit: Schlangenbad hatte heute einfach mehr Zielwasser getrunken und das Spielglück auf seiner Seite. Die Mannschaft hat nochmal alles investiert und schließt die Runde mit 53 Punkten, so viele wie seit einigen Jahren nicht mehr, „nur“ auf Rang 7 ab. Wenn man im kommenden Jahr weniger Punkte gegen die vermeintlich kleineren Gegner liegen lässt, steht einem erneuten Entwicklungsschritt der Mannschaft nichts im Wege. Nun gilt es die 2. Mannschaft bei den Relegationsspielen zu unterstützen und gemeinsam den Aufstieg in die A-Klasse zu schaffen!

Kader: Wiencke (TW), Eberhardt, Utsch, Bretschneider, Ringleb F. (C), Schneider, Flemming, Karstat, Hirschbiegel, Nogly, Radanovic, Heep, Mahmoud, Weyand

Tore: 1:2 Nogly (Bretschneider)

F. Ringleb