30. Spieltag: TSV Bleidenstadt II – Schlangenbad II 2:2 (1:2)

27.05.2018

Bei schwülem Wetter bestritt die Zweite Mannschaft unter Regie Ihres Trainers Norman Schlabs das letzte Heimspiel der Saison. Während es für Bleidenstadt um nichts mehr ging musste Schlangenbad punkten um den Relegationsplatz noch zu vermeiden.

Doch davon spürte man anfangs nichts, denn Bleidenstadt legte los wie die Feuerwehr. Ein steiler Pass in die Spitze und Patrick „Pi“ Brand überlupfte gekonnt zur 1:0 Führung nach wenigen Minuten. Der blonde Schlacks, mit 10 Treffern der Torgarant in dieser Saison, bei dem Genie und Wahnsinn so oft nah beieinander liegen wird auch im nächsten Jahr wieder eine tragende Rolle spielen.

Was den Taunussteinern jedoch die gesamte Saison fehlte, bewiesen dann die Gäste. Brutale Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Mit der ersten Chance glich man knapp 10 Minuten nach der Führung aus, kurz vor Halbzeitpfiff konnten die Gäste das Spiel drehen und mit 1:2 in Führung gehen. Damit ging es auch in die Halbzeit.

Mit dem Ergebnis konnte Trainer Schlabs nicht zufrieden sein und so brachte er trotz leichtem Trainingsrückstand Max Schneggenburger, der DAS belebende Element der zweiten Halbzeit werden sollte. Bleidenstadt wurde nun wieder spielbestimmender, spürbar, dass die Jungs sich von Schlangenbad den Saisonabschluss nicht vermiesen lassen wollten. Schlangenbad wurde immer weiter hinten reingedrückt, doch der Ball sollte den Weg in das Gehäuse der Gästemannschaft nicht finden, noch nicht.

Mit einer „Teufelstat“ verhinderte auf der eigenen Seite Nick Philippi, dem Norman Schlabs für die nächste Runde das Vertrauen aussprach, einen weiteren Gegentreffer. Die letzten 20 Minuten standen auf der Uhr, Schneggenburger, Seidel und Co. ließen beste Chancen weiterhin liegen, dann war es soweit. Nach einem Jahr verletzungsbedingtem Ausfall zwängte sich der Koloss vom Röderweg wieder in sein mittlerweile etwas eingegangenes Trikot. Für die letzten 15 Minuten erfüllte Trainer Norman Schlabs seinem Kapitän Markus Klawe seinen Comebackwunsch und brachte den Defensivallrounder. Das deutliche Zeichen des Trainers, ich will hier noch einen Punkt!

Erster Ballkontakt, erster Fehlpass, man merkte deutlich die fehlende Spielpraxis beim zurück gekehrten Kapitän, der sich dann aber einen Einwurf schnappte und Johannes Heeb so geschickt in Szene setzte, dass der Gegner den quirligen Wirbelwind nur noch mit einem Foul stoppen konnte.

Der daraus resultierende Freistoß flog lang, hoch und weit und fand den Schädel von Pi, der den Ball in des Gegners Maschen drückte. Ausgleich! 2:2! Was ein Einwurf! Mit diesem Ergebnis fand das Spiel sein Ende und der Schiedsrichter pfiff die Partie ab und die Jungs an die Biertheke.

Bleidenstadt II beendet als 8ter die Saison mit dem Wissen, einige Punkte unnötig liegen gelassen zu haben. Die Mannschaft bleibt im nächsten Jahr weitestgehend zusammen und wird mit dem ein oder anderen „Neuzugang“ aus dem eigenen Bau (Erste / Jugend) planen dürfen.

Jetzt gilt es erst einmal die Saison abzuhaken und auf Mallorca den Teamgeist für das nächste Jahr zu beschwören.

Markus Klawe