26. Spieltag: TSV Bleidenstadt II – TSG Wörsdorf II 3:1 (0:1)

28.04.2019   3facher Hassler läßt Bleidenstadt II weiter vom Relegationsplatz träumen!

3 Tore erzielte Stefan Hassler in der zweiten Halbzeit, „es hätten mindestens 6 sein müssen“, merkte Norman Schlabs nach Abpfiff an, was ihm sicherlich Nerven geschont hätte.

Bleidenstadt empfing die zweite Garde aus Wörsdorf ohne sicher sein zu können, wen die Idsteiner aus der ersten Mannschaft mitbrachten. Selbst musste man auf einige Recken verzichten, so waren Heep, Brandt, Webert urlaubsbedingt nicht verfügbar, wegen Tainingsrückstand fehlten (nach Urlaub) Y. Weyandt und (langwieriger Verletzung) Chris Damm, sowie die derzeit verletzen Raptis, Freese und der etatmäßige Kapitän Markus Klawe. Nimmt man den studienbedingt verzogenen Lulu Waldsch. dazu galt es für Trainerfuchs Schlabs fast eine komplette Elf zu ersetzen. Und trotz dem Wegfall dieser etablierten Spieler schaffte es Norman Schlabs eine der besten zweiten Mannschaften, die der TSV bisher gesehen hatte, aufzubieten.

Dem Gast merkte man an, dass er das Spiel nicht einfach her schenken und man Normans Elf die Hoffnungen auf den zweiten Platz nehmen wollte. Anders läßt es sich nicht erklären, das Wörsdorf hochmotiviert und sehr aggressiv in die Zweikämpfe ging. Auf eigenem Platz hatte Bleischt nichts zu bestellen und wurde regelrecht von Wörsdorf niedergerungen. Bleidenstadt im Ballbesitz zu hastig und ungenau, Wörsdorf erzwang Fehler um Fehler und spielte immer wieder schnell in die Spitze. Nach 20 Minuten trug der Einsatz der TSG dann Früchte, ein schnell vorgetragener Ball und plötzlich tauchte vor Nick Philippi ein Stürmer Mutter Seelen allein auf und schob ein zum 1:0. Keine 10 Minuten später versuchte Norman Schlabs die linke Seite zu stabilisieren und nahm Jens Heisserer vom Platz. Wörsdorf weiter mit viel Druck, Franz, der Pfosten und der Fussballgott hielten Bleidenstadt überhaupt im Spiel und so ging es nur mit 1:0 in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache kam bei den Jungs an, denn Bleidenstadt zeigte nun ein anderes Gesicht. Es war die 50. Minute, da nahm Konrad Ringleb im entscheidenden Moment den Kopf hoch und steckte mustergültig den Ball durch zu Stefan Haßler, der die Nerven behielt und zum 1:1 einschob. Der Druck schien abzufallen und Bleidenstadt holte sich immer mehr Selbstvertrauen in den Aktionen. Ein kämpferisch vorbildlicher Manuel Schneider scheute keinen Zweikampf, Winterzugang Jonathan Zelz brillierte durch Ballbehandlung und Zuspiele und Sven „the Bleischter Wall“ Heuser hielt seinen Laden hinten zusammen und spielte immer wieder starke Bälle in die Schnittstelle. Auch Felix Getto brannte über die linke Seite ein Feuerwerk ab, immer wieder angestachelt vom Coach der Bleischter.

Das 2:1 war dann der endgültige Knotenlöser, „Mo“ legte quer auf Haßler, 18 Meter vorm Tor schaute der sich sein Eck aus und schob ein. Die Spielkontrolle war nun vollständig in Bleischter Hand, einzig die Entscheidung hätten Hassler und Co. früher besorgen können. 40 Minuten nach dem ersten Treffer schnürte der Mann des Spiels dann seinen Dreierpack. Der mit viel Ruhe und großzügiger Linie leitende Schiedsrichter pfiff die Partie nach 93 Minuten ab.

Fazit: Nervöse Bleischter in der ersten Halbzeit, Abgezockte in der Zweiten. Bleidenstadts Siegeszug hält weiter an, hoffentlich auch nächste Woche in Steckenroth, wo es sicherlich auch keine Geschenke geben wird.

E. Walk