24. Spieltag: 1. FC Kiedrich – TSV Bleidenstadt 1:2

17.03.2019   Marius „Horst Hrubesch“ Hirschbiegel köpft den TSV zu einem umkämpften 2:1 Auswärtssieg in Kiedrich!

Nach der Heimpleite vom vergangenen Sonntag gegen den SV Walsdorf und das Sturmtief Eberhard, stand heute im Rheingau Wiedergutmachung auf dem Programm.

Der TSV begann ambitioniert und versuchte sofort Tempo im Spiel nach vorne zu entwickeln, war aber noch zu fahrig und es schlichen sich zu viele einfache Abspielfehler ein. Nach einem nicht konsequent genug ausgespielten Bleischter Angriff, bekam man dann die Quittung für die durchwachsene Leistung. Nach einem Konter erzielte Kiedrich das 1:0.

Bleidenstadt rannte nun weiter an und schaffte es, sich Chance um Chance zu erspielen. Nach einer halben Stunde setzte Nogly einen Freistoß an den Pfosten und Flemming den Nachschuss an die Latte. Nur wenige Minuten später scheiterte Buhrdorf mit einem Kopfball aus kürzester Distanz am Kiedricher Schlussmann. In der 40. Minute dann die nächste Schrecksekunde für den TSV. Erneut ein Konter und der Torschütze des 1:0 stand blank vorm Bleischter Gehäuse. Allerdings schaffte er es nicht, den Ball im Tor zur 2:0 Führung unterzubringen. Von irgendwo her hörte man jemanden rufen: „Ja Junge! So bringst du uns zurück ins Spiel!“

Und wie das im Fußball so ist, rächte sich diese vergebene Großchance. Eine Minute vor der Halbzeit servierte Radanovic eine Flanke butterweich an den langen Pfosten, an dem „Vahid Hashemian“ Hirschbiegel zum 1:1 Ausgleich einnickte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten so einige Spieler und Zuschauer ein Dejavu. Der Wind hatte plötzlich enorm zugelegt und teilweise erinnerte das Spiel an die Partie gegen Walsdorf, als der Wind mit dem Ball machte was er wollte. Nach der Pause merkte man den Jungs von Frank Wilde an, dass sie das Spiel unbedingt drehen und gewinnen wollten. Kiedrich wurde regelrecht am eigenen Sechzehner eingeschnürt. In der 51. Minute servierte der eingewechselte Mahmoud eine Traumflanke an den langen Pfosten. Und wer stand dort erneut goldrichtig? Marius „Der Hubschrauber“ Hirschbiegel.

Aus bisher ungeklärten Ursachen, stellte der TSV nach dem Führungstreffer weitestgehend alle Angriffsbemühungen ein und der weiter stärker werdende Wind tat sein übriges. Kiedrich merkte, dass der TSV heute nicht in Gala-Form angetreten war und witterte seine Chance auf den Ausgleich. Im Verlauf des 2. Durchgangs flogen unzählige Flanken und Ecken in den Bleischter Strafraum. Allerdings waren Utsch und Ringleb dabei zumeist auf dem Posten. Innerhalb der letzten 5 Minuten hatte Kiedrich allerdings drei riesen Kopfballgelegenheiten, die aber alle an Keeper Wienckes Kasten vorbeiflogen.

Dann war Schluss und die drei Punkte der Sorte „Arbeitssieg der ekligen Sorte“ konnten auf dem Konto verbucht werden. Kleiner Wermutstropfen: Kapitän Buhrdorf verdrehte sich kurz vor Spielende das Knie und musste ausgewechselt werden. Wir drücken die Daumen, dass nichts Schlimmes passiert ist und wünschen gute Besserung.

Fazit: Ein extrem hart erkämpfter Sieg gegen einen galligen Gegner, der sowohl körperlich als auch verbal alles in die Waagschale warf. Am kommenden Sonntag empfängt man zu Hause den TUS Beuerbach, der dem TSV in der Tabelle im Nacken sitzt. Dann wird sich zeigen wohin die Reise in dieser Saison noch gehen wird.

Kader: Wiencke, Riegler, Buhrdorf (C), Utsch, Bretschneider, Ringleb F., Flemming, Karstat, Hirschbiegel, Nogly, Radanovic, Mahmoud, Schneider, Heisserer, Petschulies

Tore: 44. Hirschbiegel (Radanovic), 51. Hirschbiegel (Mahmoud)

F. Ringleb