26. Spieltag: Spvgg. Eltville – TSV Bleidenstadt 1:1 (0:1)

18.04.2018

Tore: 0:1 Mirko Radanovic (44.); 1:1 Tsoutsoulis (70.)

Nach 4 Niederlagen in Folge stand für Trainer Frank Wilde und seine Mannschaft eine denkbar schwere Aufgabe an. Auswärts bei der Spielvereinigung Eltville, die mit zwei Spielen und einem Punkt weniger als Tabellenführer Wallrabenstein den Sprung zurück auf den Platz an der Sonne schaffen wollte. Bis auf den noch gesperrten Kapitän Marius Buhrdorf, konnte Trainer Frank Wilde beim Tabellenzweiten aus dem Vollen schöpfen. Im Vergleich zu den letzten Partien wurde auf einigen Positionen umgestellt. Die Umstellungen und unbedingter Wille nicht das fünfte Spiel in Folge zu verlieren, sollten Früchte tragen.

Der TSV begann im gewohnten Tannenbaumsystem stark und schaffte es, durch geschicktes verschieben und anlaufen der gegnerischen Verteidiger, den Eltviller Spielaufbau immer wieder entscheidend zu stören. Zunächst spritzte Mirko Radanovic aufmerksam zwischen einen Querpass der Verteidigung, schaffte es aber nicht den Ball im Tor unterzubringen. Mitte der zweiten Halbzeit vergab Petschulies aus aussichtsreicher Position. Mehr vom Spiel hatte aber die Gastgeber aus Eltville, die es mit ihrer Spielstärke schafften den TSV immer wieder tief in die eigene Hälfte zu drängen. Bis auf einen Schuss aus der Distanz und einem langen Einwurf, der gefährlich vor den Kasten von Keeper Andi Wiencke flog, konnte sich Eltville aber keine klaren Möglichkeiten erarbeiten. Kurz vor dem Pausentee löffelte Mario Nogly, der den gesperrten Marius Buhrdorf als Kapitän vertrat, den Ball über die Abwehrreihe. Mirko Radanovic saugte den Ball an, umkurvte den Torwart und versenkte den Ball zur verdienten 1:0 Pausenführung für den TSV.

In der 2. Halbzeit kam Eltville verbessert aus der Kabine, scheiterte aber immer wieder im letzten Drittel an der famos aufspielenden Bleischter Defensive. Der TSV beschränkte sich derzeit auf Konter. Trainer Wilde nutze die Tatsache, dass in der Kreisoberliga beliebig oft gewechselt werden darf clever aus und tauschte das Offensivpersonal regelmäßig durch, um das sehr laufintensive Spiel gegen den Ball aufrecht zu erhalten.

In der 70. Minute dann die wahrscheinlich kurioseste Szene der Saison. Stürmer Daniel Petschulies blieb verletzt in der gegnerischen Hälfte liegen. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel, während Eltville am eigenen Sechzehner in Ballbesitz war. Daniel Petschulies ging vom Feld und noch bevor der wieder eingetauschte Mirko Radanovic seine Position einnehmen konnte oder der Unparteiische das Spiel per Pfiff wieder freigab, rollte der Schiedsrichter einem Eltviller Spieler den Ball im Mittelkreis vor die Füße. Eltville nutzte die kurze Verwirrung, machte das Spiel schnell und spielte steil in die Spitze. Den quergelegten Ball in den Strafraum konnte Lennart Hehn eigentlich noch verteidigen, doch der Ball sprang von seinem Schienbein unhaltbar ins Netz. Diskussionen und Nachfragen, warum der Schiedsrichter das Spiel nicht angepfiffen oder den Ball nicht zumindest dort freigegeben hatte wo er das Spiel unterbrach und nicht 30 Meter weiter vorne, wurden vom ansonsten gut pfeifenden Schiedsrichter ignoriert.

Nach dem Ausgleichstreffer zeigte die Truppe von Frank Wilde allerdings eine klasse Reaktion, steckte nicht auf und spielte nun, entgegen der Zurufe von draußen es ruhiger angehen zu lassen, voll auf Sieg. Zehn Minuten vor Schluss verfehlte Mahmoud mit einem toll getretenen Freistoss nur um Zentimeter das Eltviller Gehäuse. Bis zum Schlusspfiff schaffte es allerdings keine der beiden Mannschaften mehr, sich glasklare Torgelegenheiten herauszuspielen. Und so hieß es nach 90 umkämpften Minuten 1:1.

Fazit: Das Ergebnis geht nach super Leistung der Jungs vom Röderweg gegen die starke Spielvereinigung aus Eltville für beide Seiten in Ordnung. Das unglückliche Gegentor bleibt aber ein kleiner Wermutstropfen. Nun gilt es die Form und Einstellung zu konservieren und am kommenden Sonntag beim SV Hallgarten den lang ersehnten Dreier einzufahren.

Aufstellung: Wiencke, Heuser, Utsch, Hehn, Hirschbiegel, Karstat, Nogly, Ringleb, Radanovic, Mahmhoud, Petschulies, Golle, Schneider, Riegler, Daddario

Frederic Ringleb