19. Spieltag: TSV Bleidenstadt – DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden 0:2 (0:1)

27.04.2019   TSV-Frauen mit guter Vorstellung gegen den frisch gebackenen Meister!

Einfach machte es der TSV dem Gast aus Wiesbaden nicht, sich die vorzeitige Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga Süd am 19. Spieltag zu sichern. Das TSV-Team hielt von Anfang an ordentlich dagegen und ließ den sonst so gefährlichen Angriff der Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Lediglich in der 7. Minute, als die Abstimmung der TSV-Defensive noch nicht bei einhundert Prozent angelangt war konnte Fiona De Propris den Führungstreffer zum 1:0 für die Gäste erzielen. Das TSV-Team steckte den Treffer gut weg, war sehr präsent und verlangte dem Team von Trainer Holger Rossmann einiges ab. Bis zur Pause sah man ein gutes Gruppenligaspiel mit spielerischen Vorteilen der Gäste. Das TSV-Team hielt mit viel Engagement dagegen, aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten blieben auf beiden Seiten Mangelware. Insgesamt ging die Gästeführung zur Pause in Ordnung.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spiel wenig. Die Gäste weiterhin das spielstärkere Team, der TSV hielt weiterhin gut dagegen. Nach gut einer Stunde, als die Gäste frisches Personal brachten, musste das TSV-Team einige brenzlige Situationen überstehen, was letztlich aber auch zu keinem weiteren Treffer der Gäste führen sollte. Die erstmals auf TSV-Seite eingesetzte Zena Muhaxhiri fügte sich bis zu ihrer Auswechselung in der 65. Minute gut ins Team ein und beschäftigte die Defensive der Gäste. Für sie brachte Werner Gebauer Jule Lorkowski, die sich ebenfalls schnell einfügte und für Furore im Angriff des TSV sorgte. Bei einigen Kontern des TSV, die sehr vielversprechend vorgetragen wurden, lag hier und da auch ein möglicher Ausgleich in der Luft. Hier hatte allerdings die sehr gute Clara Scherer im Wiesbadener Gehäuse etwas dagegen. Umso ärgerlicher das zweite Gästetor in der 75. Minute durch Janine Ramolla. Ein harmloser Flankenball landete, vom TSV unglücklich abgefälscht, nach einem Freistoß der Gäste direkt vor der Einschussbereiten. Hier war den Gästen mit ihrem gleichzeitig einhundertsten Saisontor eine Riesenlast von den Schultern gefallen und die ersehnte Meisterschaft fünfzehn Minuten vor Ende der Begegnung näher gerückt. In der verbleibenden Viertelstunde ließ das TSV-Team nicht nach, die Gäste spielten den verdienten Sieg nach Hause. Der TSV gratuliert an dieser Stelle für die verdiente Meisterschaft.

Fazit: Die Mannschaft des TSV hat sich hervorragend gegen den Meister in Szene gesetzt.

W. Gebauer