17. Spieltag: TSV Bleidenstadt – SG Walluf 0:5

08.11.2018

Nach der bitteren Niederlage am vergangen Sonntag gegen die SG Schlangenbad, wollte man am Donnerstagabend eine Reaktion zeigen und den Meisterschaftsfavoriten aus Walluf ärgern. Coach Wilde musste auf den abwesenden Kapitän Buhrdorf, den weiterhin von Leistenproblemen geplagten Mahmoud und Riegler verzichten.

Der TSV begann mit nur einer Änderung im Vergleich zum Spiel in Schlangenbad. Schneider rutschte für Buhrdorf auf die 6. Die ersten 10 Minuten waren vielversprechend. Herausgeholt durch  gutes Pressing, traf Radanovic nach einem Freistoß nur den Pfosten. In der 10. Minute verlor man auf links in der Vorwärtsbewegung den Ball. Walluf spielte schnell in die Spitze und D. Faist schloss blitzschnell ab und erzielte das 0:1. Drei Minuten später kam D. Faist erneut aus aussichtsreicher Position zum Schuss. Utsch warf sich dazwischen und fälschte den Ball unhaltbar für Keeper Wiencke zum 0:2 ab. Zwei Minuten später traf Esser nach einer Wallufer Ecke aus dem Rückraum zum 0:3. Vier Minuten später versuchte K. Faist mit einem Heber aus 30 Metern sein Glück und der Ball segelte über den chancenlosen Wiencke zum 0:4 in die Maschen. Zwei Minuten später vertendelte man am Wallufer Sechzehner den Ball. Den direkten Konter schloss Balder eiskalt zum 0:5 ab.

Viele fühlten sich wie im falschen Film. Nachdem man die ersten 10 Minuten gut mitspielte und gute Gelegenheiten hatte, klappte bei Walluf alles. Innerhalb von 12 Minuten erzielte Walluf mit 5 Torschüssen 5 Tore. Das Spiel war an dieser Stelle entschieden und Trainer Wilde ordnete an, sich nun tief zurückzuziehen und Schadensbegrenzung zu betreiben. Mit dem 0:5 und einem gehörigen Schock ging es in die Halbzeit.

Für die zweite Hälfte nahm man sich vor aggressiver in die Zweikämpfe zu kommen, tief zu stehen und mit Kontern Nadelstiche zu setzen. Im Gegensatz zum ersten Abschnitt, ließ man sich nicht mehr durch das schnelle und genaue Passspiel der Wallufer aushebeln und kam auch selbst noch zu der ein oder anderen Torgelegenheit. Auch Walluf kam noch zu einigen wenigen Gelegenheiten, die aber alle nicht zwingend genug waren.

Fazit: 12 Minuten reichten aus, um sich gegen einen zugegebenermaßen bärenstarken Gegner, 5 Gegentore einzufangen und das Spiel zu verlieren. Dieses Spiel gilt es nun so schnell wie möglich abzuhaken und am kommenden Sonntag in Geisenheim wieder einen Sieg einzufahren.

Kader: Wiencke, Eberhardt, Utsch, Ringleb (C), Karstat, Hirschbiegel, Schneider, Flemming, Nogly, Radanovic, Petschulies, Hasler, Webert, Golle

Frederic Ringleb