17. Spieltag: TSV Bleidenstadt II – TuS Huppert 5:4 (1:2)

18.11.2018

Was für ein Spektakel am Röderweg vor stattlicher Kulisse ! Doch der Reihe nach, die ersten 20. Minuten spielten nur die Gäste aus Huppert, der TSV wusste überhaupt nicht wie ihm geschah. Zum Glück stand es nur 0:1 und nachdem Hasler mit dem ersten gelungenen Angriff den Ausgleich erzielte entwickelte sich ein Spiel von zwei gleichwertigen Mannschaften. Beide Abwehrreihen hatten dabei sicherlich nicht ihren Sahnetag erwischt, dafür erfreuten umso mehr die Angriffsreihen. Dummerweise kassierte der TSV kurz vor dem Pausenpfiff den 1:2 Halbzeitrückstand.

Doch erneut der überragende Hasler  direkt nach Wiederanpfiff mit dem Ausgleich, nur eine Minute später aber erneut der Rückstand. Die Zuschauer hatten ihren Spaß, Norman Schlabs währenddessen durchlebte draußen ein Wechselbad der Gefühle. Nachdem Sven Heuser und der ebenfalls sehr fleißige Raptis den TSV erstmals in Front brachten schien der Sieg greifbar nah. Doch auch Huppert zeigte, warum man im Bereich der Tabellenspitze steht und steckte nie auf. Folgerichtig erneut der Ausgleich zum 4:4 . Nun war die große Stunde von Yannik Weyand gekommen, der in der 87. cool und überlegt im Strafraum die Übersicht behielt und den TSV mit dem 5:4 Siegtor belohnte.

Die Freude beim Abpfiff kannte keine Grenzen, erneut ein Spitzenteam wurde niedergerungen. Die Zweite zeigte heute sicherlich kein sehr gutes Spiel, aber im Moment werden halt auch mal enge Spiele gewonnen, die in der Hinrunde noch verloren gingen. So stellten sich den treuen Fans heute nur zwei Fragen: Wo war heute der Koloss vom Röderweg und kann Pi Brandt wirklich nicht weiter als 5 m einwerfen???

Kader: Philippi, D´addario, Webert, Emsermann, Heuser, Raptis, Brand, Heisserer, Hasler, Heep, Behring, Anders, Koltunow, Plasch, Seidel, Weyand

Tore: 0:1 Hass (10.), 1:1 Hasler (25.), 1:2 Rang (42.), 2:2 Hasler (46.), 2:3 Rang (47.), 3:3 S.Heuser (55.), 4:3 Raptis (64.), 4:4 Häuser (73.), 5:4 Weyand (87.)

Frank Kaufmann