15. Spieltag: SV 1920 Heftrich – TSV Bleidenstadt 1:3 (0:2)

14.04.2018   TSV-Team behält gegen starke Heftricher die Oberhand!

Die Gastgeberinnen forderten von Beginn an dem TSV-Team alles ab und waren der erwartet starke Gegner. Beide Teams kamen gut in die Partie und suchten oftmals den schnörkellosen Weg nach vorn. Hierbei deckten vor allem die Heftricher Angreiferinnen ungewohnte Schwächen in der TSV-Defensive auf, hier musste Vanessa Ohler im TSV-Tor mehrfach Kopf und Kragen riskieren, um ihr Team im Spiel zu halten. Erst allmählich fand der TSV besser ins Spiel und startete die ersten vielversprechenden Angriffe Richtung Gastgebertor, zunächst aber auch hier ohne Wirkung. Ein Heftricher Angriff in der 24. Minute wurde in der TSV-Hälfte abgefangen. Jaqueline Scheib schaltete sehr schnell und setzte Ece Eyyupoglu über die linke Angriffsseite geschickt ein, die nach einem 40 m Sprint cool blieb und zum 1:0 für den TSV verwandelte. Unbeeindruckt vom Rückstand setzten die Heftricher das TSVTeam ab und an gehörig unter Druck. Hier leistete sich die TSV-Defensive auch den ein oder anderen Stockfehler, die aber allesamt nicht zu Gegentoren führten. Ein Freistoß in der 44. Minute, hereingegeben von Kirsten Ziller, brachte per Kopfball von Madeleine Nogly das 2:0 für den TSV. Mit diesem Ergebnis sollte es auch in die Pause gehen.

Der zweite Abschnitt begann mit einem kapitalen Bock in der TSV-Hintermannschaft, der direkt von Jessica Woehlert in der 46. Minute zum 1:2 für Heftrich genutzt wurde. Beflügelt vom schnellen Anschlusstreffer setzten die Heftricher Spielerinnen den TSV weiter unter Druck und scheiterten zwei Mal an Vanessa Ohler mit dem möglichen Ausgleichstreffer. Nach einer Stunde, als der Sturmlauf der Gastgeberinnen etwas abebbte, befreite sich das TSV-Team mehr und mehr und gestaltete die Partie wieder offen. Insgesamt stand das Spiel aber weiterhin Spitz auf Knopf, gute Gelegenheiten für beide Teams kamen aber nicht zu Stande. Erst die letzte Viertelstunde gehörte überwiegend dem TSV-Team mit mehreren aussichtsreichen Angriffen. Zunächst scheiterte Jana Weyrich noch an Maxi Donecker, als sie eine Hereingabe von Christina Rempel nicht optimal traf. In der 83. Minute dann doch die gefühlte Entscheidung durch Jana Weyrich zum 3:1 für Bleidenstadt. Hierbei setzte sie sich gegen drei Heftricher Abwehrspielerinnen energisch durch, ihr beherzter Schuss aus 20 Metern schlug unhaltbar im Heftricher Tor ein. Riesenjubel und Erleichterung bei den mitgereisten Fans. In der verbleibenden Spielzeit ließ das TSV-Team nichts mehr zu und sicherte sich drei Punkte.

Fazit: Das effektivere Team vorm Tor hat die Begegnung für sich entschieden, Heftrich war ein sehr starker Gegner.

Werner Gebauer