14. Spieltag: SSV 1919 Hattenheim – TSV Bleidenstadt 2:2

27.05.2017   TSV – Frauen holen Punkt beim zweiten Aufsteiger und werden am Ende Dritter!

Am letzten Spieltag musste die Mannschaft bei hochsommerlichen Temperaturen ihr letztes Match in dieser Saison auf dem Hartplatz in Hattenheim bestreiten. Aus Sicht der Gastgeberinnen lag die besondere Brisanz darin, nicht mit mehr als einem Tor Unterschied das Spiel zu verlieren. Da unser Team bis auf drei Punkte herangerückt war, hätte dies im direkten Vergleich dazu geführt, dass die TSV-Frauen mit dem letzten Auftritt den zweiten Aufstiegsplatz für die Gruppenliga belegt hätten. Aufstiege in die nächsthöhere Klasse sind zwar erstrebenswert, aber nicht immer sinnvoll. Der Druck lag also bei den Gastgeberinnen und wäre um ein Haar sogar schief gegangen. Hattenheim übernahm zunächst die Initiative. Das erneut auf vielen Positionen veränderte TSV-Team benötigte einige Zeit, um dann zumeist alles unter Kontrolle zu haben.

Die mörderische Hitze und das ungewohnte Geläuf behinderten das Aufbauspiel unserer Mannschaft oft mehr als das der Gegner. Trotzdem versuchte das Team immer wieder, sein Können in Szene zu setzen. So auch in der 29. Minute, als die gerade fünf Minuten zuvor eingewechselte Fatma Alickovic das 1:0 erzielte. Der Ball zirkulierte über mehrere Stationen, mit dem finalen Pass von Jana Weyrich wurde die komplette Hintermannschaft der Gastgeberinnen ausgehebelt, Fatma ließ sich diese Gelegenheit nicht mehr nehmen und verwandelte. Das saß wohl, denn von nun an wirkten die Aktionen der Heimmannschaft oftmals überhastet und hektisch. Eins, zwei gute Gelegenheiten für die Gastgeberinnen, eine ähnliche Aktion für unser Team wie beim 1:0, das waren die Highlights bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel begannen beide Teams mit unveränderter Spielweise: Hattenheim lief an, unser Team kontrollierte und setzte Konter. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit erspielten sich die Gastgeberinnen immer mehr Möglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. So gab es Parallelen zur ersten Hälfte: In der 80. Minute bediente Fatma Alickovic Jana Weyrich mustergültig, diese setzte sich gekonnt durch und zog aus 20 Metern unhaltbar zum 2:0 für unser Team ab. Schock für Hattenheim, einige Spielerinnen lagen konsterniert am Boden. Zu diesem Zeitpunkt wäre das TSV-Ensemble aufgestiegen. Verzweifelt versuchten die Gastgebeinnen in den letzten Minuten die Situation zu retten. In der 87. Minute fasste sich dann Svea Kirchner ein Herz und zog aus 20 Metern zum viel umjubelten 1:2 Anschlusstreffer ab.

In der 92. Minute sogar noch der Ausgleich für Hattenheim durch Jeannine Wenzl. Hierbei half allerdings der Schiedsrichter entscheidend mit, hier übersah er die mindestens drei Meter im Abseits stehende Spielerin, vielleicht wollte er aber auch auf diese Weise zum Aufstieg gratulieren. Auch wenn die beiden Tore spät gefallen sind und wir unser letztes Punktspiel gerne gewonnen hätten, geht die Punkteteilung in Ordnung. Das hat vor allem den Vorteil, dass es bei 3 Punkten Abstand geblieben ist und so auf der sportlichen Ebene entschieden wurde, niemand muss eine richtige oder falsche Entscheidung treffen. Insgesamt hat die Mannschaft eine super Rückrunde gespielt und sich als Aufsteiger gut entwickelt.

Werner Gebauer