12. Spieltag: DJK SV Helvetia Bad Homburg – TSV Bleidenstadt 3:2 (1:2)

31.03.2019   TSV-Team zog trotz zweimaliger Führung knapp den Kürzeren!

Nur eine Woche nach der Punkteteilung musste das ersatzgeschwächte TSV-Team erneut gegen Bad Homburg antreten und ging leider leer aus. Beide Mannschaften begannen sehr engagiert, die Vorteile lagen zunächst bei den Gastgeberinnen. Die TSV-Defensive hatte alle Hände voll zu tun, um hier nicht in Rückstand zu geraten. Ein mustergültig vorgetragener Konter in der 10. Minute schloss Madita Schlabs auf Zuspiel von Emely Sperti zur 1:0 Führung für den TSV ab. Die Gastgeberinnen wirkten zunächst einmal geschockt und es dauerte eine Weile, bis das TSV-Team erneut unter Druck geraten sollte. Alle Bemühungen der Gastgeberinnen fanden spätestens in Lara Beffart im TSV-Tor ihr jähes Ende. Eine unübersichtliche Aktion sollte in der 21. Minute zum 1:1 durch Elena Deckert führen. Ihre unorthodox geschlagene Bogenlampe, als Flanke, senkte sich über Lara Beffart ins Tor. Das TSV-Team hatte aber bereits fünf Minuten später erneut einen im Köcher und ging in der 26. Minute mit 2:1 in Führung. Mara Waltrich hatte sich energisch am rechten Flügel durchgesetzt, ihre Hereingabe verwertete erneut Madita Schlabs. In der 37. Minute fast das 3:1 für den TSV, ein Freistoß aus 25 Metern von Madita Schlabs landete an der Unterkante der Latte und sprang leider zurück ins Feld. Da der TSV, im Gegensatz zu Bad Homburg, seine Chancen nutzte, war die Pausenführung nicht ganz unverdient.

Im zweiten Spielabschnitt begannen die Gastgeberinnen sofort mit der Aufholjagd und setzten das TSV-Team permanent unter Druck. Mit Glück und Geschick überstand der TSV diese Drangperiode zunächst unbeschadet. Im Spiel nach vorn hatte der TSV, außer gelegentlichen Kontern, nicht mehr viel zu bieten. Ein Gastgeschenk in der 60. Minute sollte den Gastgeberinnen zum viel umjubelten 2:2 Ausgleich verhelfen. Ein Rückpass nach einem Torabstoß wurde hier zu kurz und lasch zurückgespielt, Alissa Wang spritzte dazwischen und bugsierte die Kugel über die Linie. Beflügelt vom Ausgleich rollte nun ein Angriff nach dem anderen auf das TSV-Tor. Die Gastgeberinnen hatten hier einige gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Hier hatte der TSV oft das Glück des Tüchtigen. Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit war das TSV-Glück aufgebraucht, als Maryam El Mahaoui einen zuvor schlecht geklärten Ball aus 18 Metern unhaltbar zum 3:2 Siegtreffer in der 77. Minute für Bad Homburg im TSV-Tor unterbrachte.

Fazit: Insgesamt geht der Sieg für die Gastgeberinnen völlig in Ordnung.

Werner Gebauer