10. Spieltag: TSV Bleidenstadt – BSC Schwalbach 0:2

TSV mit sehr guter Vorstellung knapp am Spitzenreiter gescheitert!

Lediglich fünf Minuten fehlten den TSV-Frauen zum keineswegs unverdienten Unentschieden. Beide Mannschaften zeigten über die gesamte Spielzeit guten und mit viel Tempo versehenen Gruppenliga Fußball. Die Gäste, die insgesamt über ein gut eingespieltes Team verfügen, hatten während des ersten Durchgangs zwar hier und da spielerische Vorteile, zwingende Torchancen ließ die TSV-Defensive nicht zu. Da auch die Gästeabwehr mit sehr schnellen Abwehrspielerinnen agierte, blieben auch für den TSV Torgelegenheiten Mangelware. Auch wenn keines der beiden Teams Hundertprozentige zu verzeichnen hatten, war es von beiden Seiten guter Fußball mit einem gerechten Ergebnis zur Pause.

Im zweiten Spielabschnitt, beide Mannschaften kamen unverändert aufs Feld, änderte sich zunächst wenig. Beide Defensiven waren stets Herr der Lage und ließen keine Einschussmöglichkeiten zu. Im Mittelfeld beackerten sich beide Mannschaften weiterhin mit Ballgewinn und Ballverlust, nach gut einer Stunde war auch Kampf angesagt. Die eisigen Temperaturen und der damit verbundene glitschige Untergrund beschleunigten einige Bälle in die Angriffsreihe des TSV zu sehr, um mehr damit anfangen zu können. Außerdem verfügten die Gäste über eine sehr umsichtige und offensiv agierende Torhüterin, die viele Bälle rechtzeitig erlaufen konnte. Nach gut einer Stunde fasste sich Christina Rempel ein Herz und versuchte es mit einem Distanzschuss, die Gästetorhüterin wehrte nach vorn ab. Das Nachsetzen von Anette Gebauer blieb aber auch hier ohne Wirkung, weil die Torfrau erneut rechtzeitig klären konnte.

In der 72. Minute gelang dem TSV-Team erneut ein Durchbruch durch die Gästeabwehr, auch hier blieb der Torerfolg aus. Anette Gebauer hatte eigentlich alles richtig gemacht, wie die Gästetorfrau diesen Ball aber noch klären konnte, war schon verwunderlich. Bis hier hin hatten die Gäste keine Tormöglichkeit im zweiten Durchgang. In den letzten zwanzig Minuten versuchten die Gäste mit Umstellungen und Einwechselungen mehr Druck auszuüben, verzettelten sich aber immer wieder in der TSV-Defensive. Und als man dachte, ein 0:0 gegen den Spitzenreiter würde dem Spielverlauf entsprechen, kamen die Gäste über einen Eckstoß in der 85. Minute zum 1:0. Die hohe Hereingabe, der Ball war extrem glitschig, rutschte Lara Beffart durch die Hände vor die einschussbereite Louise Wiegelmann. Eine Minute vor Schluss erzielte Caroline Knatz nach einem Konter den 2:0 Endstand.

Fazit: Fünf Minuten fehlen zum gerechten Unentschieden.

W. Gebauer