10. Spieltag: SGN Diedenbergen – TSV Bleidenstadt 1:2 (1:0)

17.10.2018 TSV feiert Auswärtssieg in Diedenbergen!

Nach vier Niederlagen in Folge gelang dem Team endlich wieder ein Sieg. Zunächst gestaltete sich die Paarung recht ausgeglichen, beide Abwehrreihen ließen nicht viel zu und so sah man auch keine hundertprozentigen Tormöglichkeiten. Die ersten Chancen erspielten sich die Gastgeberinnen, die sich mit zunehmender Spielzeit weit zurückzogen, um auf Konter zu lauern. Das stark verbesserte TSV-Team hatte zunächst alles im Griff und hielt den eigenen Kasten sauber. Im Spiel nach vorn war zunächst in der vielbeinigen Defensive der Gastgeberinnen Schluss, gefährliche Abschlüsse blieben Mangelware. In der 39. Minute überrumpelte das Heimteam bei einem Konter dann doch die Hintermannschaft des TSV und gingen durch Larissa Rohr völlig überraschend mit 1:0 in Führung. Das TSV-Team ließ sich hiervon überhaupt nicht beeindrucken und versuchte bis zur Pause mit zwei sehenswerten Abschlüssen den Ausgleich herzustellen. Hier konnte sich zweimal Denise Zach im Gastgebergehäuse auszeichnen und verteidigte die 1:0 Führung zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel begann der TSV sofort damit, den Rückstand aufzuholen. Bei der nun noch vielbeiniger aufgebotenen Defensive der Gastgeberinnen verfingen sich die Angriffe des TSV häufig erst im letzten Moment vor dem Abschluss oder fanden in der umsichtig agierenden Torfrau der Diedenbergerinnen ihren Meister. Ein Standard in der 71. Minute bescherte dem TSV-Team den hochverdienten Ausgleich zum 1:1, der von Kirsten Horn getretene Eckstoß fand ohne Umwege den Weg direkt ins Tor. In den letzten zwanzig Minuten der Partie spielte nur noch der TSV, von den Gastgeberinnen ging keine Gefahr mehr aus. Die Belohnung gab es dann in der 85. Minute, als Kirsten Horn einen abgewehrten Ball sofort wieder hinter die Deckung der Gastgeberinnen hob, Juliane Senier den Ball aufnahm und überlegt zum 2:1 über die Torfrau hob. In den verbleibenden fünf Minuten bis zum Abpfiff wirkte das TSV-Team sehr souverän, ließ keine Aktionen der Gastgeberinnen mehr zu und war dem 3:1 näher als die Gastgeberinnen dem Ausgleich.

Fazit: Die bessere und engagiertere Mannschaft hat verdient gewonnen.

Werner Gebauer