09. Spieltag: TuS 03 Beuerbach – TSV Bleidenstadt 1:1

16.09.2018

Bei schönstem Spätsommerwetter erkämpft sich der TSV in Beuerbach einen Punkt und rückt durch die Patzer der Konkurrenz vorerst auf den 2. Tabellenplatz vor. Erneut musste Trainer Frank Wilde das Personal etwas rotieren lassen. Ringleb (Ferse und Knie) und Hirschbiegel (Arbeit) fehlten komplett, Eberhardt ging nach einem Hexenschuss angeschlagen ins Spiel und Radanovic nahm mit einer Erkältung auf der Bank Platz.

Im ersten Durchgang hatte der TSV das Spielgeschehen einigermaßen im Griff. Beuerbach kam eher durch Zufallsproduktionen nach langen Bällen oder durch Standards in den Strafraum des TSV. Nach einer knappen halben Stunde dann eine feine Ballstafette im Mittelfeld. Golle bekam auf rechts den Ball und ließ seinen Gegenspieler einfach links im Gras liegen. Sprint auf die Grundlinie, Pass in die Mitte, wo Stefan Karstat zu 1:0 vollendete. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Für Eberhardt, der in der ersten Hälfte noch auf die Zähne gebissen hatte, ging es nicht mehr weiter. Für ihn kam Miguel Leyton ins Spiel. Im 2. Durchgang wurde die Partie dann immer hitziger. Beuerbachs Nummer 10, der schon vorher aufgefallen war, indem Manu Schneider abseits vom Spielgeschehen in den Rücken sprang, kassierte wegen einer Schwalbe die Gelbe Karte. Zusätzlich musste Miguel Zwei (!!) Schläge gegen den Kopf von Beuerbachs Nummer 19 einstecken. Warum dei Beuerbacher diese Schiene fuhren und wo der, mit diesem Spiel komplett überforderte Schiedsrichter seine Augen hatte, bleibt ein Mysterium. An dieser Stelle ein großes Lob an die beiden Heißsporne Manu und Miguel, die sich durch diese Aktionen nicht provozieren und zu Dummheiten hinreißen ließen.

In der 58. Minute klärte Kapitän Marius Buhrdorf im Strafraum stark gegen TuS Stürmer Alexiadis. Aus dem Nichts ein Pfiff. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Eine Meinung, die er im weiten Rund exklusiv hatte. Eine Situation, die nicht einmal diskutabel sein sollte. Klarer kann man den Ball nicht spielen, dementsprechend groß die Aufregung über den Elfmeter und die vollkommen unsinnige Gelbe Karte gegen Buhrdorf wegen des vermeintlichen Foulspiels. Gegen den Beuerbacher schützen behielt Keeper Wiencke allerdings die Nerven und parierte schon seinen 2. Elfmeter in dieser Saison.

Nur wenig später erlitt das Bleischter Momentum einen Dämpfer. Nach einem Freistoß am Beuerbacher 16er lief man in einen Konter. Wiencke konnte den ersten Versuch noch parieren. Der Abpraller fiel aber dem zweiten mitgelaufenen Beuerbacher vor die Füße, der die Kugel ins Tor schob. Das Spiel ging nun hin und her. Trainer Frank Wilde versuchte, mit den Einwechslungen von Petschulies und Radanovic neue Akzente zu setzen. Dies gelang auch prompt, als Mirko am Beuerbacher Strafraumeck mit einem Tunnler der Marke „Karrierebeender“ zwei Verteidiger stehen ließ, seinen Schuss dann aber knapp am Tor vorbei setzte.

Wenige Minuten vor Schluss war es wiederum Radanovic, der einen Elfmeter herausholen konnte und auch selbst als etatmäßiger Schütze antrat. Leider zielte er ein paar Zentimeter zu hoch und der Ball knallte von der Unterkante zurück ins Spielfeld, während der Keeper in der falschen Ecke lag. Danach passierte nicht mehr viel und der Schiedsrichter pfiff, ohne Nachspielzeit zu gewähren, nach 90 Minuten ab.

Fazit: Erneut bleibt der TSV ungeschlagen und holt einen Punkt in Beuerbach, über den man sich aber nicht so recht freuen mag. Bleibt zu hoffen, dass die angeschlagenen Spieler bald wieder an Bord sind und Tim Flemming, der kurz vor Spielende im Rasen hängen geblieben war, nichts Schlimmes widerfahren ist.

Tore: 1:0 Karstat (Golle)

Kader: Wiencke, Riegler, Utsch, Buhrdorf (C), Eberhardt, Karstat, Golle, Schneider, Nogly, Mahmoud, Flemming, Petschulies, Radanovic, Leyton, Dannewitz

Frederic Ringleb