08. Spieltag: TSV Bleidenstadt vs. SV Rot-Weiß Hadamar II 0:9 (0:5)

Im fünften Heimspiel ein Debakel für den TSV!

Unser TSV verlor auch sein fünftes Heimspiel in der Gruppenliga und diesmal wurde es ein regelrechtes Debakel. Wer das allein mit dem Fehlen der Stammspieler Daniel Petschulies (Urlaub), Yannic Michel, Patrick Riegler, Jonathan Liess (alle verletzt), Tim Flemming und Marius Hirschbiegel (beide dienstlich verhindert) begründen will, macht es sich zu einfach.

Unsere Mannschaft, die am Donnerstagabend unter Flutlicht auf dem Sportfeld Röderweg stand, hatte das Spiel wohl schon zuvor in der Kabine verloren. Man glaubte offenbar von vornherein nicht daran, in dieser Zusammensetzung in dieser Liga etwas ausrichten zu können. Darin fühlte sich die Mannschaft dann wahrscheinlich auch noch durch ein frühes Gegentor nach fünf Minuten bestätigt. Danach ergab sich unsere Mannschaft ihrem Schicksal.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Nach dem frühen Tor schraubten die agilen Gäste aus Hadamar das Ergebnis bis zur 30. Minute auf 0:5, ohne dabei auf allzuviel Gegenwehr zu stoßen. Unsere Mannschaft wirkte völlig hilflos. In der 36. Minute hatte der TSV seine erste und einzige Chance in diesem Spiel, als Mario Nogly einen Freistoß in den Strafraum hob und Max Winkelmann seine Kopfballchance knapp verpasste.

Im zweiten Durchgang kamen zunächst Matin Rezaie für Zekaryas Endale und Leon Häring für den gelb-rot gefährdeten Jonas Bretschneider und kurz vor Schluss noch Max Gerwalt für Mario Nogly. Die Gäste ließ das alles völlig unbeeindruckt. Sie schossen in regelmäßigen Abständen weitere vier Tore und besiegelten damit die höchste Heimniederlage einer          1. TSV-Mannschaft seit über 50 Jahren. Das ist jedenfalls die Zeit, an die sich der Berichterstatter erinnern kann. Dabei lag es ganz klar nicht am Ersatztorwart Lars Himmer, der mit einigen Paraden noch verhinderte, dass das Debakel zweistellig ausfiel.

Fazit: Mund abwischen und weitermachen! Dieses Debakel muss die Mannschaft jetzt ganz schnell wegstecken und ihr Selbstbewusstsein wiederfinden, denn am Sonntag wartet beim Tabellensechsten FC Dorndorf gleich die nächste schwere Aufgabe. Die haben zwar bisher drei Treffer weniger als der TSV erzielt, mit acht Gegentoren jedoch die beste Abwehrbilanz der Liga. Unsere Mannschaft muss sich wiederaufrichten und eine Reaktion zeigen! Vielleicht kann die eine oder andere diesmal fehlende Stammkraft dabei wieder unterstützen.

Kader: Himmer, Eberhardt, Winkelmann, Ott, Zelz, Alt, Nogly, Golle, Endale, Bretschneider, Utsch, Häring, Gerwalt, Rezaie.

Die nächsten Spiele am Sonntag, 11. Okt. 2020:

12:00 Uhr: Kreisliga C:          JSG Aarbergen II – TSV Bleidenstadt III

15:00 Uhr: Kreisliga A:           JSG Aarbergen – TSV Bleidenstadt II

15:30 Uhr: Gruppenliga:        FC Dorndorf – TSV Bleidenstadt

G. Rüppel