08. Spieltag: TSV Bleidenstadt – SV 1895 Neuhof 1:2 (1:1)

14.10.2017   Die anhaltende Abschlussschwäche besiegelt eine vermeidbare Niederlage!

Trotz zahlreicher hundertprozentiger Gelegenheiten während des gesamten Spiels ging das TSV-Team am Ende leer aus. Beide Teams kamen gut ins Spiel und versuchten sofort mit Offensivaktionen zum Erfolg zu kommen. Bereits in den ersten Minuten bot sich für die Gastgeberinnen eine Hundertprozentige, die allerdings in den Armen der Neuhofer Torfrau landete. Ein Eckstoß in der 16. Minute, getreten von Kirsten Ziller, bugsierte Jaqueline Scheib aus 5 Metern zur 1:0 Führung über die Linie. In den darauf folgenden Minuten versäumte es das Team, eine der zahlreichen aussichtsreichen Angriffe in Tore umzumünzen. Ein Geschenk in der 30. Minute verhalf den Gästen durch Michelle Dörr zum 1:1 Ausgleich. Ein normal zurück gespielter Ball zur TSV-Torfrau sollte schnell wieder eine eigene Mitspielerin erreichen, der Ball landete allerdings bei der Torschützin, die aus 25 Metern die zu weit vor ihrem Tor stehende Torhüterin mit einer Bogenlampe überwand. Bis zum Seitenwechsel ließ das TSV-Team zwei weitere Gelegenheiten aus und so stand es zur Pause nur 1:1 aus Sicht der Gastgeberinnen.

Nach der Pause legte das TSV-Team gut los und hatte bereits in den ersten fünf gespielten Minuten zwei weitere Topgelegenheiten. Es war schwerer, den Ball der Neuhofer Torfrau in die Arme zu spielen, als im Tor unterzubringen. Neuhof tauchte im zweiten Durchgang immer weniger vor dem TSV-Gehäuse auf und verteidigte mit Glück und Geschick das Zwischenergebnis. Das TSV-Team trug immer wieder Angriffe in Richtung Neuhofer Gehäuse vor, die sich daraus ergebenden Möglichkeiten landeten mehrfach am Außennetz oder wurden von den Gästen gerade noch so geklärt. Und so kam es, wie es kommen musste: Ein Freistoß kurz hinter der Mittellinie in der TSV Hälfte landete in der 85. Minute bei Michelle Dörr an der TSV Strafraumgrenze, sie nahm den Ball gekonnt an, drehte sich um zwei Abwehrspielerinnen und nagelte den Ball unhaltbar zum 2:1 für Neuhof in die Maschen. Selbst in den verbleibenden Minuten hatte das TSV-Team noch zwei Mal die Möglichkeit um wenigstens auszugleichen, leider Fehlanzeige. Die vorherrschende Abschlussschwäche ist im Moment gefährlicher als der Gegner.

Fazit: Hätte das Team nur die Hälfte seiner Möglichkeiten genutzt, wäre Neuhof sicherlich mit leeren Händen nach Hause gefahren!

Werner Gebauer