08. Spieltag SV Walsdorf – TSV Bleidenstadt 3:3

02.10.2016

Im Vorfeld der Partie sprach alles gegen den TSV. Der Negativtrend der beiden letzten Partien, der ungeliebte Rasenplatz in Walsdorf, 5 Stammspieler nicht an Bord und letzte Saison zwei unglückliche Niederlagen gegen Ex-Coach Freyer.

Pünktlich zu Spielbeginn dann auch noch ein 20 minütiger Regenguss und der Minutenzeiger drehte sich gerade zum dritten Mal, da zeigte der kleinlich pfeifende Schiedsrichter auch schon auf den Punkt (unglückliches Handspiel im Strafraum). Doch Wiencke holte mit einer sensationellen Parade den wahrlich nicht schlecht geschossenen Elfmeter von Schmerling aus dem rechten Eck. Dennoch ging der Gastgeber nach 7 Minuten mit 1:0 in Führung, Wüst nicht konsequent genug und der Ball schlug aus 18 m im Kreuzeck ein. Bis zur 20. Minute spielte nur der SV Walsdorf, doch über Mario Nogly kam langsam etwas Struktur ins TSV Spiel.

Die vielen Umstellungen im Team von Trainer Golle begannen zu fruchten, die beiden Wiegmann Brothers auf der 6 zeigten enormen Einsatz, der erstmals aufgebotene Egert vernaschte die Walsdorfer Abwehr ein ums andere Mal. Der Ausgleich dann schon nach 17 Minuten, als F. Wiegmann im Strafraum von hinten angegangen wurde und Nogly zeigte, wie man einen Elfer versenkt. Der TSV nun am Drücker und Mahmoud gelang vor der Pause sogar noch das 2:1 für den TSV- Spiel gedreht.

Nach dem Wechsel schien alles für den TSV zu laufen. Einen hervorragend vorgetragenen Konter über Hehn und Egert gelangte zu Nogly und der schob zum 3:1 ein. Wütende Angriffe der Gastgeber folgten, der TSV immer mehr unter Druck – Glück und Wiencke bewahrten vor dem Anschlusstreffer. Der fiel dennoch nach 72 Minuten und es wurde noch einmal spannend. Der eingetauschte Schneggenburger allein aus 5 m über das Tor und Nogly nach schönem Konter knapp am Außenpfosten und Torwart gescheitert – die Vorentscheidung war möglich. So passierte das, was sich abzeichnete, die Gastgeber retteten mit dem 3:3 kurz vor Spielschluß noch wenigstens einen Punkt und der TSV wusste nicht so recht, ob er sich ärgern sollte, wegen der verspielten Führung, oder aber ob der guten Mannschaftsleistung freuen sollte.

Fazit: Auf jeden Fall eine enorme Leistungssteigerung gegenüber den Vorwochen, auf die sich dann am kommenden Spieltag im Derby gegen Bad Schwalbach aufbauen lässt.

Aufstellung: Wiencke, Hehn, Heuser, Webert, F. Wiegmann, Utsch, Mahmoud, Nogly, Hirschbiegel, Radanovic, Preussler, P. Wiegmann, Egert, Wüst

Frank Kaufmann