07. Spieltag: TSV Bleidenstadt II – SG Limbach/Bechtheim 3:0 (2:0)

Der Kommentar des 1. Vorsitzenden des TSV M. Jestaedt nach dem Schlusspfiff hätte nicht passender ausfallen können: Arbeitssieg! Denn selbst dem eingefleischtesten TSV-Anhänger war aufgefallen, dass die Gäste ein Gegner auf Augenhöhe waren und schon gar nicht um drei Tore schlechter. Diesmal konnte es aber dem TSV letztendlich egal sein, denn wie so oft zuvor war man aus ähnlichen Spielverläufen als Verlierer hervorgegangen.

Zum Spiel: Trainer Schlabs musste wieder einmal eine nicht aufeinander abgestimmte Mannschaft aufs Feld schicken, konnte immerhin auf Karstat, Alt und Schneider zurückgreifen. Die erste Halbzeit war ein Festival an Fehlpässen und Ungenauigkeiten beider Teams nicht zu überbieten. Gut für den TSV, dass mit der ersten Torchance von Karstat nach Eckball in der 24. Minute die Führung erzielt wurde. Noch besser, dass Pi Brand nur 7 Minuten später im Strafraum seinen Gegenspieler vernaschte und auf 2:0 erhöhte. Dennoch auch die Gäste mit ihren schnellen Angreifern nie am Aufstecken. Im Gegensatz zum TSV aber konnten diese ihre guten Chancen nicht verwerten.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich, nun auch der TSV mit guten Konterangriffen, welche aber alle überhastet vergeben wurden. Schön,dass mit Sven Heuser einmal einer der besten Spieler am heutigen Abend mit einem Tor zum 3:0 nach 72 Minuten belohnt wurde. Keeper Himmer zeigte nun auch mehrfach sein Können und hielt mit sämtlichen Körper/Weichteilen sein Gehäuse sauber, so dass es beim 3:0 blieb. Schiedsrichter Berti Bertram hatte mit seiner eigenen Art der Spielführung wie immer alles im Griff und so bleibt noch ein Sonderlob dem omnipräsenten Schneider auszusprechen, der sich heute die Bestnote verdiente. 

Kader: Himmer, Daddario, Karstat, Heuser, Kutschka, Schneider, Brand, Getto, Heep, Wiegmann, Alt, Kassa, Anders, Plasch, Raptis, Heinrich, Koltunow

F. Kaufmann