07. Spieltag: TSV Bleidenstadt II – SFD Schwanheim 2:1 (2:1)

28.10.2017   TSV-Team behält gegen Schwanheim knapp die Oberhand!

Mit einer ansprechenden Vorstellung gelang dem Team der zweite Saisonsieg. Die Begegnung nahm sofort Fahrt auf, zunächst mit Vorteilen für die Gäste. Die zu Beginn der Partie nicht ganz sattelfeste TSV-Abwehr wankte etwas und musste in der 6. Minute das 0:1 durch Selina Roth hinnehmen, als man diese völlig frei stehen ließ und auch die TSV-Torfrau gegen das Geschoss aus 20 Metern machtlos war. Der Wachrüttler zeigte aber Wirkung und die TSV-Defensive stand von nun an sicher. Im Spiel nach vorn entwickelte das Team immer mehr Gefahr und kam so zu seinen ersten Gelegenheiten. Mit Patricia Heinzmann im Tor der Schwanheimerinnen stand zunächst ein unüberwindliches Bollwerk gegen die TSV-Versuche, um den Ausgleich zu erzielen. Sie alleine hielt ihr Team in Front beziehungsweise im Spiel. In der 30. Minute war sie allerdings machtlos, nachdem Natascha Ebert Fatma Alickovic mustergültig bedient hatte und der herauseilenden Gästetorfrau keine Chance mehr ließ und einnetzte. Auch im Anschluss an den längst verdienten Ausgleich hatte das TSV-Team einige gute Gelegenheiten, um in Front zu gehen, aber die alles überragende Schlussdame der Gäste schien unüberwindlich. In der 41. Minute, die Gästeabwehr spielte auf Abseits, das längst fällige 2:1 von Madeleine Nogly. Auch sie wurde mit einem öffnenden Pass von Natascha Ebert in die notwendige Schussposition gebracht und konnte edel verwandeln. Das 2:1 zur Pause schmeichelte dem Gästeteam etwas.

Nach der Pause beherrschte das TSV-Ensemble das Geschehen, ließ von den Gästen eigentlich nichts mehr zu und drückte diese immer mehr in deren Hälfte. Auch im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild: Die Bemühungen das dritte Tor zu erzielen scheiterten oftmals an der bereits erwähnten Schwanheimer Torfrau. Trotz allem gab es noch zwei Hundertprozentige, die vielleicht etwas überhastet abgeschlossen wurden und das leere Tor verfehlten. Für Schwanheim bot sich im zweiten Durchgang überhaupt keine Einschussmöglichkeit, was wiederum für die gute Defensive des TSV-Teams an diesem Tag spricht.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg, bei dem allerdings zu viele Torgelegenheiten ausgelassen wurden.

Werner Gebauer