06. Spieltag: TSV Bleidenstadt III – JSG Aarbergen II 2:1 (1:1)

Heimsieg mit Beigeschmack

In einer in der 2.Halbzeit hektischen, zerfahrenen und zum Schluss harten Partie hat sich unsere Dritte zum 4.Mal in Folge erefolgreich durchgesetzt, allerdings zu einem hohen Preis, denn in der 2.Halbzeit kassierte sie 3 Platzverweise, zweimal glatt Rot und einmal Gelb-Rot.

Die Gäste aus Aarbergen, verstärkt durch den ehemaligen ghanaischen Nationalspieler Bossman, begannen stark und dominierten die ersten 15 Minuten. Erst allmählich konnten sich unser Jungs aus der Defensive etwas befreien und gestalteten das Spiel ausgeglichen.

Mit einem schönen Konter ging dann unsere Dritte in der 40.Minute in Führung, Sherzad der Torschütze. Nur eine Minute später dann der Ausgleich, allerdings war der Ball vor dem 1:1 bereits einen Meter über der Torauslinie gewesen. Doch der Schiedsrichter hatte dies übersehen wie vieles andere auch, vor allem in der 2.Halbzeit.

Die begann mit einem zweifelhaften Elfmeter für uns. Abraham ließ sich in der 50.Minute diese Chance nicht entgehen und schob zum 2:1 ein. Danach wurde es hektisch und hart. Auf beiden Seiten häuften sich die Nicklichkeiten, der Schiedsrichter griff viel zu spät und auch einseitig ein. In einer hitzigen Schlussphase hatten unser Jungs ihre Emotionen nicht mehr im Griff, die Folge: Gelb-Rot für Hamaarf in der 76.MInue, kurz vor Schluss Rot für Safin Faruk und wenig später auch für Abdaizizi wegen rohen Spiels. Allerdings gingen jeweils Provokation der Gäste voraus, die unsere Spieler zum Teil beleidigten, sodass auch der ein oder andere Aarbergener durchaus hätte Rot sehen können bzw. müssen. Trotz 3 Mann weniger stemmten sich unsere Jungs gegen den Sturmlauf der Aarbergener und konnten den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

Fazit: Sportlich gesehen hat unser Mannschaft defensiv eine tolle Leistung geboten und kämpferisch gut dagegen gehalten. Allerdings war das Auftreten vor allem zum Schluss des TSV nicht würdig und die Jungs müssen schnell lernen, dass sie auch bei Provokationen des Gegners  kühlen Kopf behalten müssen. Dafür haben sie am nächsten Sonntag in Winkel die Gelegenheit zu zeigen, dass das Verhalten gegen Aarbergen die Ausnahme war.

M. Jestaedt