06. Spieltag: TSV Bleidenstadt II – Bosporus Eltville 6:0

09.09.2018

Ist der Knoten geplatzt? Was Bleidenstadt da gegen die Türken aus dem Rheingau zeigte wird auch Trainer Norman Schlabs Laune wieder etwas verbessert haben nach zuletzt unglücklichen Auftritten.

Zwar war gerade in der ersten Halbzeit wieder einmal die Chancenauswertung katastrophal, trotzdem konnten die Jungs vom Röderweg dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Die erste dicke Chance lies Bleischts Sturmreihe noch aus, nach 5 Minuten und der ersten Ecke köpfte Pi Brand das 1:0. Davon zeigte sich Eltville unbeeindruckt und Bleidenstadt konnte Danksagungen zum Fußballgott senden, dass einmal die Latte nach einem guten Freistoß und eine durchaus diskutierwürdige Torlinienentscheidung pro Bleidenstadt den Ausgleich verhinderte. Auf der anderen Seite tat Pi Brand alles dafür KEINEN Dreierpack zu schnüren, er semmelte reihenweise beste Gelegenheiten an Gegners Tor vorbei. Erst die tolle Einzelleistung von Hassler sorgte für das 2:0 zur Halbzeit.

Und der hatte nicht genug, denn neben spektakulären Torjubel fiel der technisch sehr ansprechende Flügelflitzer durch zwei weitere Tore auf. Den Ball durfte er nach seinem Dreierpack nicht behalten, dafür der Mannschaft aber eine Kiste Gerstensaftschorle nach dem Spiel in die Kabine stellen. Trocken erzielte Jens Heisserer sein Tor durch einen Abschluss aus 16 Metern. Besonders freute sich Trainer und Mannschaft über den geplatzten Knoten bei Daniel Petschulies, der mit seinem Treffer nach gefühlt 5.812 Minuten ohne Tor den Schlusspunkt setzte.

Fazit: Eine tolle Mannschaftsleistung, in der ein Spieler trotzdem hervor stach ohne dass er einen Treffer erzielte. Lukas Moritz spielte wie ausgewechselt (was haben sie dem in Polen gegeben?!), setzte Normans Anweisungen 1:1 um und brannte eine tolle Partie ab.

Ausblick: Den positiven Schwung gilt es nun mit in die am Dienstag bevorstehende Partie mitzunehmen, da heißt der Gegner Neuhof, Derbyzeit! Alte Lorbeeren helfen da nicht, alle fangen wieder bei null an und müssen über die 100% hinaus gehen!

Markus Klawe