06. Spieltag: SV Heftrich – TSV Bleidenstadt 2:2 (1:1)

17.09.2017

Tore: 0:1 Petschulies (21.), 1:1 Sommer (25.), 2:1 Keil,K. (59.), 2:2 Karstat (89.)

Trainer Wilde konnte wieder auf Radanovic und Petschulies zurückgreifen, welchen man aber ihre Verletzungen noch anmerkte, dafür musste Kapiitän Buhrdorf passen. Der TSV wollte die Schmach der letzten 1:6 Klatsche in der Vorsaison vergessen lassen und begann druckvoll. Heftrich war aber jederzeit ebenbürtig und vor allem durch Standards brandgefährlich. Der erste gelungene Angiff über Nogly und Petschulies brachte sogleich die TSV Führung, die aber nur 5 Minuten hielt. Ein unglücklicher Querschläger von Hehn gelang zum Heftricher Sommer und der ließ Wienke keine Abwehrchance.

Nach dem Pausentee das gleiche Bild zweier gleichwertiger Mannschaften, wobei man dem SV Heftrich mehr Siegeswillen anmerkte und dieser dann auch folgerichtig in der 59. Minuten mit Traumtor ins lange Eck durch Kay Keil in Führung ging. Der TSV nun verunsichert mit wenig Spielwitz. Aufreger des Tages dann die 65. Minute, der mit Gelb vorbelastete Hasler drang in den Strafraum und wurde dabei von einem Heftricher noch vor dem 16 er zu Fall gebracht. Schiedsrichter Wiesner aus Frankfurt wertete diese Aktion allerdings als Schwalbe und schickte Hasler mit Gelb- Rot vom Platz. Nun meldete sich der Betroffene Heftricher Spieler zu Wort und erklärte, dass er Hasler regelwidrig zu Fall gebracht hätte und es keine Schwalbe war- sehr faire Aktion !!! Doch der Schiedsrichter sah keine Veranlassung seinen Platzverweis zurückzunehmen oder mal gezielt beim Heftricher Spieler nachzufragen! Wütende Proteste der Bleischter Zuschauer und Spieler blieben ungehört.

Mit der Hereinnahme von Raptis , Karstat und Heuser setzte Wilde noch einmal neue Akzente, während die Gastgeber versäumten aus ihren Kontern das vorentscheidene 3:1 zu machen. So setzte Nogly noch einmal in der 89. Minute zu einem Freistoß aus dem Halbfeld an, welcher an Freund und Feind Richtung Tor segelte und letztendlich Karstat zum umjubelten 2:2 eindrosch! Sonderlob verdienten sich heute erneut Preussler und Utsch!

Fazit: Gute Moral mit 10 Mann bewiesen und noch einen Punkt mitgenommen, dennoch tritt der TSV auf der Stelle und empfängt am kommenden Sonntag am Röderweg die SG RaMa mit beiden Mannschaften.

Aufstellung: Wiencke, Preussler, Hehn, Utsch, Riegler, Schneider, Radanovic, Schneggenburger, Nogly, Petschulies, Hasler, Heuser, Karstat, Raptis

Frank Kaufmann