06. Spieltag: SV 1920 Heftrich – TSV Bleidenstadt 0:2 (0:2)

07.10.2017   Vierter Auswärtssieg beim wiedererstarkten Tabellennachbarn Heftrich!

Mit 2:0 behielt das TSV-Team im insgesamt sechsten Auswärtsspiel nacheinander bei guten Gastgeberinnen in Heftrich die Oberhand. Heftrich begann sehr engagiert und kam in den Anfangsminuten besser in die Partie. Als sich das TSV-Team gut darauf eingestellt hatte, gestaltete sich die Begegnung offen und beide Abwehrreihen ließen zunächst keine Tormöglichkeiten zu. Die dann erste Gelegenheit nutzte das TSV-Team nach 15 Minuten zur 1:0 Führung. Lara Calmano konnte im Mittelfeld den Ball erobern und mit einem Pass in die Tiefe Kirsten Ziller mustergültig einsetzen. Nach 20 Minuten wurde Kirsten Ziller 25 Meter vor dem Gastgebertor gefoult, den fälligen Freistoß setzte sie gegen den Innenpfosten, von dort sprang der Ball zurück ins Feld.

10 Minuten später landete erneut ein Schuss von Kirsten Ziller am Innenpfosten, auch dieser landete nicht im Gehäuse der Gastgeberinnen. Im Gegenzug musste Vanessa Ohler im TSV-Gehäuse ihr ganzes Können aufbieten und den fast sicheren Einschlag für Heftrich verhindern. Die nächste Gelegenheit dann wieder auf TSV-Seite durch Jana Weyrich, ihr Schrägschuss war allerdings etwas verrutscht und landete neben dem Tor. Quasi mit dem Pausenpfiff erzielte Madeleine Nogly das 2:0 für das TSV-Team, als sie sich über die linke Angriffsseite durchsetzte und aus 16 Metern vollstreckte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah man zunächst verteiltes Spiel. Mit zunehmender Spielzeit drängten die Gastgeberinnen das TSV-Team immer mehr in die Defensive, gute Gelegenheiten sprangen hierbei jedoch nicht heraus. Die vom TSV-Team teilweise sehr guten Konter verpufften oftmals in der Abseitsfalle der Heftricher Deckung oder wurden durch falsche Abseitspfiffe frühzeitig unterbunden. Nach 70 Minuten hatte Heftrich die dickste Gelegenheit, die TSV-Hintermannschaft war überspielt worden, Vanessa Ohler verkürzte geschickt den Winkel, der Schuss von Franziska Rappl landete am TSV-Pfosten, den Abpraller bugsierte Ece Eyyupoglu vor der erneut einschussbereiten Franziska Rappl aus der Gefahrenzone. Der Weckruf zeigte beim TSV-Team Signalwirkung, die Mannschaft spielte wieder konzentrierter, ließ keine Einschussmöglichkeit mehr zu, im Spiel nach vorn war die Mannschaft weiterhin gefährlich, versäumte es aber das dritte Tor zu erzielen.

Fazit: Über das gesamte Spiel gesehen, betrachtet man die Einschussmöglichkeiten für sich, ein verdienter Sieg der TSV-Frauen.

Werner Gebauer