06. Spieltag SG Meilingen – TSV Bleidenstadt 3:2

18.09.2016

Nach nur einem Wochenende an der Tabellenspitze wurde der TSV unsanft aus seinen Träumen gerissen und verlor verdient mit 2:3 bei den offensivstarken Meilingern.

Wer weiß wie das Spiel verlaufen wäre, hätte Petschulies nach nur 2 Minuten den Durchblick behalten als er freistehend vor dem Tor nach einem mißglückten Rückpass wohl etwas überrascht war. Denn danach spielte eine Halbzeit lang nur die SG Meilingen. Bissig, zweikampfstark und mit langen Bällen auf den pfeilschnellen Adraoui. In der 20. Minute verlor einmal Heuser den Überblick und die Gastgeber nutzten dies zum 1:0 (Geschenk 1). Wiencke musste in der 34. Minute sein ganzes Können aufzeigen und wehrte einen Distanzschuß klasse ab. Vom TSV nichts zu sehen, es klappte überhaupt nichts, kaum ein Spieler fand zur Normalform.

Nach dem Wechsel kam der TSV etwas besser ins Spiel, Meilingen blieb aber weiterhin gefährlich. 2 gute Aktionen von Nogly gaben etwas Hoffnung, doch nach Heuser patzte mit Wüst leider auch der 2. Innenverteidiger und es stand nach 60 Minuten 2:0 (Geschenk 2). Dummerweise sah dann nur 2 Minuten später Wiencke unglücklich beim 3:0 (Geschenk 3) aus und jeder berfürchtete eine Klatsche für den TSV.

Trainer Golle brachte nun Mahmoud und der besorgte nur 4 Sekunden nach seiner Einwechslung per Kopf das 1:3. Nun die stärkste Phase des TSV, erneut 2 Minuten später (66.) verkürzte Petschulies ebenfalls per Kopf auf 2:3, die SG Meilingen verlor kurzfristig den Überblick und dezimierte sich nach 72 Minuten mit einer Ampelkarte selbst. Der TSV nun weiter bemüht, aber bis auf eine Petschulies Großchance in der 82. Minute kam nichts Zählbares mehr zustande. Im Gegenteil, Wiencke, die Latte und Meilinger Unvermögen ließen das mögliche 4:2 und 5:2 nicht zu.

Fazit: Bis auf Wienke und Hehn fand heute kein TSV-Spieler zu seiner Normalform. Es gilt nun bis zum kommenden Heimspiel gegen den SV Presberg das Spiel abzuhaken und eine erneute Serie zu starten. Da die Liga wieder sehr ausgeglichen erscheint kann es auch wieder ganz schnell nach unten gehen, anderseits hat man die Möglichkeit sich auch oben festzusetzen.

Aufstellung: Wiencke, Hehn, Heuser, Wüst, P. Wiegmann, Karstat, Schneider, Utsch, Mahmoud, Nogly, Petschulies, Hirschbiegel, Radanovic, F. Wiegmann

Frank Kaufmann