06. Spieltag: FSV Winkel – TSV Bleidenstadt II 5:4 (2:2)

Spektakel ohne Happy End

Wieder einmal sorgte das Team von Norman Schlabs für höchste Unterhaltung, die aber nicht belohnt wurde. Unsere Zweite startet furios und hätte in den ersten 10 Minuten bereits  führen können, doch Hasler scheiterte .

Stattdessen gingen die Gastgeber mit einem Doppelschlag mit 2:0 in Front, und zwar in der 19. Und 21. Minute. Dabei war der 2. Gegentreffer mehr als unglücklich, Heuser und Daddario irritierten sich gegenseitig im Kopfballduell, der verlängerte Ball fiel direkt vor die Füße eines Winklers und der marschierte alleine auf Himmer zu, der keine Chance hatte gegen den Flachschuss.

Norman Schlabs reagierte brachte Wadim für den indisponierten Daddario und fortan lief das Spiel unseres Teams. Und noch vor der Pause egalisierten sie den Rückstand, Hasler drückte aus kurzer Distanz nach einer Ecke in der 30. Minute den Ball über die Linie, Wiegmann tänzelte nur 6 Minuten später 3 Winkler aus und schob den Ball in die Ecke.

Zu Beginn der 2. Halbzeit schien unsere Mannschaft noch mit den Gedanken in der Kabine, denn Winkel nutzte erneut eine Unachtsamkeit in der TSV-Abwehr zur erneuten Führung. Dabei hatte Schläbby umgestellt, auf 3 Sechser im Mittelfeld gesetzt, um der Deckung mehr Stabilität zu verleihen.

Und wieder bewies die zweite Moral, wie sooft in dieser Saison, denn Hasler schaffte mit seinem 2. Treffer erneut den Gleichstand. Das 3:3 in der 57.Minute schoß er mit links, so hatte es ihm Norman Schlabs in der Halbzeitansprache gesagt, dass er seinen linken Fuß auch zum Tore schießen hat.

Nun wirkte der TSV agiler und konditionell stärker, eine tolle Kombination über Felix Golle schloss Wiegmann volley ab, leider ein paar Zentimeter neben dem Tor.

Wie aus dem Nichts dann zum dritten Mal die Führung für Winkel, dem ein Fehler von Heep und Heuser vorangingen, 4:3 in der 76. Minute. Nur 120 Sekunden später rutschte einem Winkeler Spieler der Ball an der Außenlinie über den Spann, und der drehte sich zum Entsetzen von allen TSVlern ins Tor, 5:3 die Vorentscheidung.

Der Anschlusstreffer von Brand in der 88. Minute kam zu spät, in den verbliebenen Schlussminuten kam unser Team nicht mehr zu einer guten Torgelegenheit.

Fazit: Zum dritten Mal in dieser Saison verliert unsere Zweite nach einem Torspektakel knapp,  vor allem weil in der Defensive zu viele Unstimmigkeiten herrschten. Die Qualität nach vorne ist unbestritten, nun muss auch in der Defensive die Balance gefunden werden, will man nicht schon frühzeitig in den Abstiegskampf geraten.

M. Jestaedt