04. Spieltag: TSV Bleidenstadt II – GSV Born 2:1 (2:0)

Die Neuauflage der Relegationsspiele endete wie schon in den beiden vorherigen Partien mit einem Sieg für den TSV.

Bleidenstadt spielte durchaus ansehnlich, vergas dabei jedoch das Tore schießen und so ließen Getto, Brand und Co. beste Möglichkeiten aus, den Sack bereits nach 30 Minuten zu zu machen.

Von Born kam nicht viel, als sich das Gefühl breit machte, es will einfach kein Ball trotz aussichtsreicher Gelegenheiten rein, brachte Marco Emsermann die Pille, halb Schuss, halb Flanke in den gegnerischen Strafraum. Der Ball segelte über Freund und Feind ins Tor zum 1:0.

Der Knoten war geplatzt, Emsermann bewies erneut sein Zauberfüßchen und passte messerscharf in den 16er, Praller kontrollierte den Ball, legte quer und der bisher sehr unglücklich agierende Pi musste nur noch den Flipperfuß hinhalten, 2:0, Pausentee.

Zur 2ten Halbzeit brachte das heutige Trainergespann Wilde/Klawe Schneggenburger und Heinrich für die „Abwanderer“ zur Ersten Ringleb und Zelz. Beide machten ihre Sache gut, dennoch plätscherte das Spiel nur noch dahin, einsetzender Regen sorgte für wenig Freunde am 2ten Abschnitt.

Bleidenstadt war weiterhin nicht in der Lage den Sack zuzumachen, Born schaffte es aber auch nicht sich selbst in aussichtsreiche Situationen zu bringen. Dies gelang dann nur noch Manu Schneider, der unglücklich einen Ball über die Abwehr verlängerte und dem Borner Stürmer zu einer 1 gegen 1 Situation gegen Lars Himmer verhalf.

Himmer bewies hier Nervenstärke und hatte die Situation schon geklärt, da fiel beim Nachsetzen ein Borner Spieler im 16er. Getto wollte den Ball klären, der Stürmer hielt den Fuss mit rein und fiel wie vom Blitz getroffen. Ein durchaus fragwürdiger Strafstoß, den Born in der Folge zum 2:1 Anschluss verwandelte, was den Sieg der Heimmannschaft aber nicht mehr in Gefahr brachte.

Fazit: Bleischt bastelt daheim am Fundament und sorgt mit dem nächsten 3er für eine gute Basis die bevorstehende Kerb feuchtfröhlich zu feiern. Platz 3 nach 4 Spielen ist natürlich noch keine Standortbestimmung, jedoch hamstert man sich Stück für Stück seine Punkte.

E. Walk