04. Spieltag SG Rauenthal/Martinsthal – TSV Bleidenstadt 1:2

04.09.2016

Was ist denn da beim TSV los? Erneuter Auswärtsdreier beim Meisterschaftsanwärter SG RaMa und weiterhin in der Fremde ungeschlagen. Trainer Golle fand vor dem Spiel die richtigen Worte – inspiriert vom aktuellen Blockbuster „Ben Hur“ schwang er sich zur Ansprache auf einen Tisch und schwor die Mannschaft, besser gesagt seine „11 Gladiatoren“, auf die „Schlacht“ ein.

Und so spielten diese auch, von Beginn an hellwach, kämpferisch bei 120 %, es fightete jeder für jeden. Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Torchancen, eine davon in der 30. Minute für die SG, doch der gut platzierte Kopfball konnte vom gut aufgelegten Keeper Wiencke noch gerade so entschärft werden. In der 44. Minute dann Traumpaß von Petschulies auf Nogly, doch dessen guter Flachschuß wurde ebenfalls vom SG-Keeper abgewehrt.

Nach dem Wechsel dann in der 51. min die kalte Dusche, als F. Neumann einen leichtfertig verursachten Freistoß gekonnt zur Führung einschoß. Der TSV jedoch überhaupt nicht beeindruckt, nur 9 Minuten später köpfte D. Utsch nach Nogly Flanke zum 1:1 Ausgleich ein und ließ sich erstmal völlig erschöpft auswechseln! Das Spiel begann von vorne, doch der TSV mehr am Drücker. Die Gastgeber reduzierten sich durch ihre ständigen Meckereien am sehr gut leitenden Referee in den letzten 12 Minuten selbst (2 mal gelb-Rot). Der sich nun bietende Platz wurde jedoch nicht ausgenutzt, gute Torchancen durch Hirschbiegel, Mahmoud und andere nicht genutzt.

Drei Minuten vor Schluß dann die entscheidene Spielszene: Petschulies einmal als genialer Vorbereiter mit schöner Flanke auf den 2. Pfosten und dort lauerte das Kopfballungeheuer S. Karstat, schraubte sich gefühlte 2 Meter über die nicht vorhandenen Abwehrspieler und der Ball zappelte im Netz und die Mannschaft samt Fans flippten völlig aus. Die letzten Minuten wurden souverän runter gekickt und der erste Sieg bei der SG RaMa nach langer Zeit war eingetütet.

Fazit: Neben der kollektiven Manschaftsleistung muss aber heute die Abwehrkette um den nicht einen Zweikampf verlorenen C.Wüst mit S.Heuser,P.Wiegmann und L.Hehn hervorgehoben werden, die einen perfekten Auftritt hinlegten. Alleine S. Heuser mit grandiosem Stellungsspiel und ca. 40 gewonnenen Kopfballduellen sowie die unbezwingbaren Außen P. Wiegmann und L. Hehn waren heute das Eintrittsgeld wert und die Sieggaranten.

Die Bleischter Kerb hinterließ also nicht die befürchteten Spuren – selbst D. Petschulies und M. Schneider zeigten nach ihrem desaströsem Auftritt beim Tischkickerturnier an der Kerb, das sie mit einem richtigen Ball doch besser umgehen können….

Aufstellung: Wiencke, Hehn, Heuser, Wüst, P. Wiegmann, Karstat, Schneider, Utsch, Mahmoud, Nogly, Petschulies, F. Wiegmann, Webert, Hirschbiegel, Emsermann

Frank Kaufmann