03. Spieltag TSV Bleidenstadt – SG Schlangenbad 2:1

25.08.2016

Bei hochsommerlichen Temperaturen und vor einer stattlichen Kulisse kam mit der neu formierten SG Schlangenbad ein unbequemer Gegner an den Röderweg.

Von Beginn an defensiv eingestellt mit einer enormen Laufleistung und käpmpferischen Einsatz ließ die SG unserem Team nicht den Hauch in einer Chance in Durchgang 1. Unnötige Ballverluste, leichtsinnige Abspielfehler und fehlender Einsatzwille prägten das Spiel des TSV. Folgerichtig das 0:1 nach 18. Minuten nach kollektivem Dauerschlaf der Abwehrreihe durch Nils Conradi. Kurz vor der Pause musste das 0:2 fallen, doch der agile Hendrik Schwefer schoß nach Solo über den halben Platz nur an den Pfosten. Hinzu kamen noch die verletzungsbedingten Ausfälle von Karstat,Buhrdorf und Petschulies, von dem später noch die Rede sein wird. Zur Halbzeit setzte niemand mehr auch nur einen Cent auf den TSV.

Scheinbar muss Trainer Golle in der Hlabzeit die richtigen Wort gefunden haben ( zu überhören waren sie jedenfalls nicht…) , der TSV kam nun zumindest kämpferisch wacher und stärker aus der Pause. Beim Gast machten sich nun die ersten Ermüdungserscheinungen bemerkbar, denoch klare Torchancen waren weiterhin nicht zu verzeichnen. Trotz schmerzhafter Schulterblessur biss Petschulies noch einmal die letzten 25 Minuten auf die Zähne und war dann nach 69. Minuten hellwach, als er am rechten Strafraumeck einen Ball direkt nahm und ihn unhaltbar ins lange Eck ballerte. So muss ein Torjäger sein!

Der TSV nun wie verwandelt, drängte gar auf den Führungstreffer. Schneider mit einer ganz starken Partie, Heuser organisierte vorbildlich und alle warfen sich nun ins Spiel hinein. Und tatsächlich, nach toller Nogly Flanke brachte Mahmoud mit irgendwelchen Körperteilen den Ball ins Netz zum 2:1, der Röderweg flippte aus- außer dem Gast, der wirklich bedient war und am Ende ohne etwas Zählbares dastand.

Fazit: Die erste Heim-Kolo schloss sich an nach diesem nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg. Nun steht erstmal die Bleischter Kerb an, Prost!

Aufstellung: Wiencke, Hehn, Schneider, Wiegmann, Karstat, Utsch, Mahmoud, Nogly, Buhrdorf, Ringleb, Heuser, Schneider, La Torre, Wüst, Petschulies, Webert

Frank Kaufmann