03. Spieltag: 1.FFC Geisenheim vs. TSV Bleidenstadt 1:1 (1:0)

Im dritten Anlauf der erste Punkt!

Das TSV-Team zeigte sich gegenüber dem letzten peinlichen Auftritt stark verbessert und ergatterte hochverdient einen Punkt beim Tabellenzweiten. Geisenheim startete besser in die Partie und hatte nach zehn Minuten eine Riesengelegenheit, die allerdings von der hervorragend aufgelegten Julia Mohr im Kasten des TSV vereitelt wurde. Auch die nächste Gelegenheit verbuchten die Gastgeberinnen und gingen in der 17. Minute durch Julia Damm-Wilhelmi mit 1:0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, da die Gastgeberinnen mächtigen Druck ausübten und das TSV- Team im Spielaufbau einige Unzulänglichkeiten zeigte. Der Wachrüttler kam offensichtlich zur richtigen Zeit, denn von nun an übernahm die Mannschaft immer mehr die Initiative und erspielte sich die ersten Gelegenheiten. Hier mangelte es lediglich an der Feinabstimmung, ein Einschlag zu Gunsten des TSV war mehrmals möglich. Mit etwas Glück retteten sich die Geisenheimerinnen mit 1:0 in die Pause.

Im zweiten Abschnitt neutralisierten sich beide Teams zunächst, so sprangen weder hüben noch drüben Chancen heraus. Nach gut einer Stunde erspielte sich die Mannschaft erneut ein leichtes Übergewicht und kam zu aussichtsreichen Gelegenheiten. Allerdings, ähnlich wie in Durchgang eins, fehlte die Präzision oder die aufmerksame Kuchenbecker im Tor der Gastgeberinnen war beim Herauseilen schneller am Ball als eine TSV-Akteurin. Geduld zahlt sich aber aus, denn in der 79. Minute erziele Madeleine Gurok im Anschluss an einen Eckstoß das zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 1:1. Nur zwei Minuten später war es erneut Kuchenbecker, die einen platzierten Schuss, erneut abgegeben von Madeleine Gurok, gerade noch so um den Pfosten lenken konnte. Da das TSV-Team im zweiten Durchgang recht sicher stand, verbuchten die Geisenheimerinnen fast keine Torgelegenheiten, hier lag die Überzahl deutlich beim TSV. Eine weitere Gelegenheit des TSV landete am Innenpfosten der Geisenheimerinnen, statt einzuschlagen, sprang er zurück ins Feld. Am Ende teilten sich beide Teams die Punkte.

Fazit: Das TSV-Team zeigte sich gegenüber der Vorwoche stark verbessert, mit etwas mehr Glück im Abschluss war durchaus ein Dreier drin.

W. Gebauer